Franz Schubert-Gedenkstein Neuaigen

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehendErinnerungsmalePersonengedenkmale

Gemeinde: Tulln an der Donau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der vom Tullner Bildhauer Prof. Josef Weinbub geschaffene Gedenkstein wurde im Schubertgedenkjahr 1997 auf Initiative des Kulturkreises Neuaigen und mit Unterstützung der Stadtgemeinde Tulln bei der Schubert-Linde vor der Pfarrkirche aufgestellt. Im Rahmen eines kleinen Festaktes wurde er am 21.09.1997 von Pfarrer Josef Kainz gesegnet.

Beschreibung:

Der Franz Schubert-Gedenkstein befindet sich in einer Grünanlage vor der Kirche bei der Schubert-Linde am Gehsteigrand der Hauptstraße. Der Gedenkstein aus Kalkstein steht auf einem kleinen Sockel (Höhe 10 cm, Breite 48 cm, Tiefe 26 cm), der aus dem gleichen Material wie der Stein selbst ist.

Details

Gemeindename Tulln an der Donau
Gemeindekennzahl 32135
Ortsübliche Bezeichnung Franz Schubert-Gedenkstein Neuaigen
Objektkategorie 1611 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | Erinnerungsmale | Personengedenkmale)

Katastralgemeinde Neuaigen -- GEM Tulln an der Donau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 139
Ortschafts- bzw. Ortsteil Neuaigen, Ortsried
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptstraße
Längengrad 16.02392
Breitengrad 48.36451

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.4
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.2
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Franz Schubert-Gedenkstein befindet sich in einer Grünanlage vor der Kirche bei der Schubert-Linde am Gehsteigrand der Hauptstraße. Der Gedenkstein aus Kalkstein steht auf einem kleinen Sockel (Höhe 10 cm, Breite 48 cm, Tiefe 26 cm), der aus dem gleichen Material wie der Stein selbst ist.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Auf dem Gedenkstein befindet sich ein in den Stein gemeißeltes Portrait von Franz Schubert und die Inschrift: 'Schubertlinde - wurde 1928 zum 100. Todestag des Komponisten Franz Schubert vom Männer-Gesangsverein Neuaigen gepflanzt. Kulturkreis Neuaigen 1997'.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der vom Tullner Bildhauer Prof. Josef Weinbub geschaffene Gedenkstein wurde im Schubertgedenkjahr 1997 auf Initiative des Kulturkreises Neuaigen und mit Unterstützung der Stadtgemeinde Tulln bei der Schubert-Linde vor der Pfarrkirche aufgestellt. Im Rahmen eines kleinen Festaktes wurde er am 21.09.1997 von Pfarrer Josef Kainz gesegnet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Franz Schubert, einer der bedeutendsten Komponisten der Wiener Klassik, wurde am 31.01.1797 in Wien/Lichtenthal geboren und ist am 19.11.1828 in Wien gestorben. 1928 hatte der damalige Männer-Gesangsverein Neuaigen die Linde anlässlich des 100. Todestages von Franz Schubert gepflanzt.



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Festschrift zur Schubert-Gedenkfeier 1997

Andreas Pimperl/Manfred Neubauer
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel