Sebastian Marterl

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Sierndorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Am Standort des Denkmals war die Grabstätte der Pesttoten der Fam. Helfer, heute Fam. Riedl, aus Untermallebarn. Im 17. Jahrhundert, wo in unserer Gegend viele dem schwarzen Tod zum Opfer fielen, starben auch drei Töchter in jungen Jahren der Fam. Helfer am Pesttod. 1910 wurde an der Grabstelle ein hölzernes Kreuz zum Gedenken aufgestellt. 1927 wurde anstelle dessen, das heutige Marterl vom Sohn Anton gemauert. Das Marterl wurde 2001 von der Fam. Riedl zuletzt restauriert. Betreut wird dieses Denkmal ebenfalls von der Fam. Riedl.

Beschreibung:

Gemauerte Tabernakelsäule mit Giebelabschluss und Ziegeldeckung. Darüber ist ein schön verziertes, geschmiedetes Doppelkreuz montiert.

Details

Gemeindename Sierndorf
Gemeindekennzahl 31226
Ortsübliche Bezeichnung Sebastian Marterl
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Untermallebarn -- GEM Sierndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 992/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil Untermallebarn
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Im Kirchensteig
Längengrad 16.17265
Breitengrad 48.45733

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
vom Hinterglasbild ist ein Teil weggebrochen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Gemauerte Tabernakelsäule mit Giebelabschluss und Ziegeldeckung. Darüber ist ein schön verziertes, geschmiedetes Doppelkreuz montiert.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Nische mit Hinterglasbild des hl. Sebastian.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Am Standort des Denkmals war die Grabstätte der Pesttoten der Fam. Helfer, heute Fam. Riedl, aus Untermallebarn. Im 17. Jahrhundert, wo in unserer Gegend viele dem schwarzen Tod zum Opfer fielen, starben auch drei Töchter in jungen Jahren der Fam. Helfer am Pesttod. 1910 wurde an der Grabstelle ein hölzernes Kreuz zum Gedenken aufgestellt. 1927 wurde anstelle dessen, das heutige Marterl vom Sohn Anton gemauert. Das Marterl wurde 2001 von der Fam. Riedl zuletzt restauriert. Betreut wird dieses Denkmal ebenfalls von der Fam. Riedl.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Marterlkalender 2003

Ernst Landrichter
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel