Marterl zum Barmherzigen Jesus und der Mutter Gottes

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Sierndorf

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Am 20.12.1997 ist der Sohn Franz tödlich bei einem Verkehrsunfall verunglückt. Deshalb errichtete die Familie Mundsperger das „Marterl zum Barmherzigen Jesus und der Mutter Gottes“ zum Gedenken an jenen Schicksalsschlag im häuslichen Garten. Die praktische Ausführung besorgte Josef Wimmer, der Vater von Frau Margarete Mundsperger. Die Segnung nahm Domdekan Prälat Dr. Josef Toth am 18.08.2007 vor.

Beschreibung:

Tabernakelpfeiler, Sockel und Schaft betoniert. Tabernakelbereich aus Ytong gemauert und verputzt. Im Inneren Boden verfliest, mit 3 Statuen - 1 Jesusstatue und 2 Marienstatuen. Über der Öffnung ist ein metallenes 'Auge Gottes' angebracht. Das Dach ist aus Messingblech mit einem darauf gesetzten Stahlkreuz, welches lackiert ist.

Details

Gemeindename Sierndorf
Gemeindekennzahl 31226
Ortsübliche Bezeichnung Marterl zum Barmherzigen Jesus und der Mutter Gottes
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Höbersdorf -- GEM Sierndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 17/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Höbersdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Eisfeldstraße 3, Ortsried
Längengrad 16.17265
Breitengrad 48.44812

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Tabernakelpfeiler, Sockel und Schaft betoniert. Tabernakelbereich aus Ytong gemauert und verputzt. Im Inneren Boden verfliest, mit 3 Statuen - 1 Jesusstatue und 2 Marienstatuen. Über der Öffnung ist ein metallenes 'Auge Gottes' angebracht. Das Dach ist aus Messingblech mit einem darauf gesetzten Stahlkreuz, welches lackiert ist.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das Marterl ist öffentlich nicht zugänglich.

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Am 20.12.1997 ist der Sohn Franz tödlich bei einem Verkehrsunfall verunglückt. Deshalb errichtete die Familie Mundsperger das „Marterl zum Barmherzigen Jesus und der Mutter Gottes“ zum Gedenken an jenen Schicksalsschlag im häuslichen Garten. Die praktische Ausführung besorgte Josef Wimmer, der Vater von Frau Margarete Mundsperger. Die Segnung nahm Domdekan Prälat Dr. Josef Toth am 18.08.2007 vor.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Fam. Mundsperger, Marterlkalender 2008

Ernst Landrichter
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel