Oberolberndorfer Sterbekreuz

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Sierndorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Anlässlich des Neubaues der Brücke über den Silberbach und der damit verbundenen Änderung der Straßenführung wurde das Kreuz abgetragen und vom Steinmetz Walter Schindler, 1988 am Pulverhofweg, gegenüber der Barbenetzkapelle, ein Neues errichtet. Das frühere Basis fand beim Soldatengrab im MDR Dr. Josef Zottl Park Verwendung. Der Bildstock in seiner heutigen Erscheinungsform dürfte aus der 1.Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen. Die Betreuung und den Blumenschmuck des Oberolberndorfer Kreuzes haben die Büroangestellten der Marktgemeinde übernommen.

Beschreibung:

Auf einem Sandsteinblock steht ein zweiteiliger Pfeiler aus Untersberger Marmor (Kalkstein). Auf der anschliessenden Kragenplatte der Tabernakelaufsatz mit geschwungenem Abschluss auf dem sich ein Sandsteinkreuz befindet. Im Tabernakel ein Marienbild. An der linken Seite eine Blumenschale, ebenfalls aus Untersberger Kalkstein.

Details

Gemeindename Sierndorf
Gemeindekennzahl 31226
Ortsübliche Bezeichnung Oberolberndorfer Sterbekreuz
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Sierndorf -- GEM Sierndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Sierndorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Pulverhofweg
Längengrad 16.167188
Breitengrad 48.427205

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.35
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.75
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf einem Sandsteinblock steht ein zweiteiliger Pfeiler aus Untersberger Marmor (Kalkstein). Auf der anschliessenden Kragenplatte der Tabernakelaufsatz mit geschwungenem Abschluss auf dem sich ein Sandsteinkreuz befindet. Im Tabernakel ein Marienbild. An der linken Seite eine Blumenschale, ebenfalls aus Untersberger Kalkstein.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Beim Oberolberndorfer Sterbekreuz werden auch heute noch die Toten von Oberolberndorf auf ihrem Weg zum Friedhof abgestellt. Es ist anzunehmen, dass hier seit der Umpfarrung von Oberolberndorf nach Sierndorf 1773 die Toten vom Fuhrwerk abgeladen und weiter auf den Friedhof getragen werden, sich also hier der Leichenzug formiert.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Anlässlich des Neubaues der Brücke über den Silberbach und der damit verbundenen Änderung der Straßenführung wurde das Kreuz abgetragen und vom Steinmetz Walter Schindler, 1988 am Pulverhofweg, gegenüber der Barbenetzkapelle, ein Neues errichtet. Das frühere Basis fand beim Soldatengrab im MDR Dr. Josef Zottl Park Verwendung. Der Bildstock in seiner heutigen Erscheinungsform dürfte aus der 1.Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen. Die Betreuung und den Blumenschmuck des Oberolberndorfer Kreuzes haben die Büroangestellten der Marktgemeinde übernommen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Archiv der Erzdiözese Wien, LP Sierndorf, Schriftverkehr Reinhard Graf, Sierndorf. Schwarz, Anton, Chronikmanuskript (um 1950). Roetzel Dr. Reinhard, Geolog. Bundesanst.

Kurt & Veronika Jüthner
Datum der Erfassung 2010-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2010-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel