Hl. Florian Torfigur Volksschule

Freiplastikenreligiöse Freiplastikensonstige Heilige

Gemeinde: Retz

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Im Zuge der Barockisierung von Kirche und Pfarrhof entstand um 1727 eine Umfassungsmauer mit Toren. Im Gebäude des Pfarrhofes ist heute auch die Volksschule untergebracht. Die 3 Tore sind mit Figuren geschmückt. Das Konzept könnte von Prandtauer stammen. Das Eingangstor zum ehemaligen Stiftshof ist heute vermauert.

Beschreibung:

Der hl. Florian steht beim Eingangstor zum ehemaligen Stiftshof (heute Volksschule) auf dem linken Torpfeiler. Das Tor ist heute vermauert. Die Sandsteinfigur ist nach Norden ausgerichtet. Der Heilige ist in ritterlicher Rüstung dargestellt. Er hält in der rechten Hand eine Fahne (die Spitze fehlt). Der linke Arm mit dem Wasserkübel fehlt ebenfalls. Der Faltenwurf zeigt einen barocken Schwung. Material: Zogelsdorfer Sandstein.

Details

Gemeindename Retz
Gemeindekennzahl 31037
Ortsübliche Bezeichnung Hl. Florian Torfigur Volksschule
Objektkategorie 1714 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | sonstige Heilige)

Katastralgemeinde Retz Altstadt -- GEM Retz
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 5
Ortschafts- bzw. Ortsteil Altstadt Retz
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Volksschule
Längengrad 15.953
Breitengrad 48.75863

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Dem Heiligen fehlen die Fahnenspitze und der Wasserkübel. Flechtbewuchs ist auch zu vermerken.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der hl. Florian steht beim Eingangstor zum ehemaligen Stiftshof (heute Volksschule) auf dem linken Torpfeiler. Das Tor ist heute vermauert. Die Sandsteinfigur ist nach Norden ausgerichtet. Der Heilige ist in ritterlicher Rüstung dargestellt. Er hält in der rechten Hand eine Fahne (die Spitze fehlt). Der linke Arm mit dem Wasserkübel fehlt ebenfalls. Der Faltenwurf zeigt einen barocken Schwung. Material: Zogelsdorfer Sandstein.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Im Zuge der Barockisierung von Kirche und Pfarrhof entstand um 1727 eine Umfassungsmauer mit Toren. Im Gebäude des Pfarrhofes ist heute auch die Volksschule untergebracht. Die 3 Tore sind mit Figuren geschmückt. Das Konzept könnte von Prandtauer stammen. Das Eingangstor zum ehemaligen Stiftshof ist heute vermauert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Retzer Heimatbuch Bd.II, S.251 Prof. Rudolf Resch

Christa Glück
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel