Gemeindebrunnen

BrunnenZierbrunnen

Gemeinde: Niederhollabrunn

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Neuaufstellung des Gemeindebrunnens ohne Wasser fand im Oktober 2021 nach Fertigstellung des erweiterten Gemeindeamtes statt. Die Findlinge wurden gereinigt und auf ein neues Betonfundament gehoben. Den Sockel aus Steinen ließ man ganz weg. Er steht fast an der gleichen Stelle, wie früher.

Beschreibung:

Der Gemeindebrunnen wurde aus zwei Granitschürflingen der Waschbergzone, die am Michelberg gefunden wurden, zusammengesetzt. Bei Kernbohrungen der OMV in Haselbach stellte sich heraus, dass solche Granitschürflinge 580 Mio. Jahre alt sind.

Details

Gemeindename Niederhollabrunn
Gemeindekennzahl 31234
Ortsübliche Bezeichnung Gemeindebrunnen
Objektkategorie 2706 ( Brunnen | | Zierbrunnen)

Katastralgemeinde Niederhollabrunn -- GEM Niederhollabrunn
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 400/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Niederhollabrunn
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Amtsweg 1
Längengrad 16.2865
Breitengrad 48.4599

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 2
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Gemeindebrunnen wurde aus zwei Granitschürflingen der Waschbergzone, die am Michelberg gefunden wurden, zusammengesetzt. Bei Kernbohrungen der OMV in Haselbach stellte sich heraus, dass solche Granitschürflinge 580 Mio. Jahre alt sind.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Neuaufstellung des Gemeindebrunnens ohne Wasser fand im Oktober 2021 nach Fertigstellung des erweiterten Gemeindeamtes statt. Die Findlinge wurden gereinigt und auf ein neues Betonfundament gehoben. Den Sockel aus Steinen ließ man ganz weg. Er steht fast an der gleichen Stelle, wie früher.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Der Gemeindebrunnen geht auf die Errichtung der Ortswasserleitungen in der Gemeinde zurück. Mit dem Bau dieser Wasserleitung und dem dazugehörigen Hochbehälter wurde am 5.9.1994 begonnen. Die ganze Wasserversorgung in allen Katastralgemeinden wurde in 5 Jahren, also 1999 fertig gestellt. Das ganze Ortsnetz der Gemeinde umfasst 28 km. Da die örtlichen Quellen nicht ausreichen, den Wasserbedarf der ganzen Gemeinde zu decken, wird das Wasser teilweise aus Stockerau zugeführt.
Dieser Gemeindebrunnen wurde im November 2020 entfernt, da an jener Stelle mit der Erweiterung des Gemeindehauses begonnen wurde.
Seit vielen Jahren war auch der alte Brunnen nicht mehr in Betrieb. Laut BH Korneuburg durfte das Wasser, das über den Stein fließt, nicht in das Grundwasser zurück fließen und musste daher still gelegt werden.
Auch heute hat er zwar eine Beleuchtung, aber kein fließendes Wasser, das über den Stein rinnt.

Der erste Gemeindebrunnen
17.2.2009
Karoline Krammer

Gemeindebrunnen 2009
17.2.2009
Karoline Krammer

Gemeindebrunnen
23.10.2021
Bernhard Honkisz

Der Gemeindebrunnen vor dem erweiterten Amtshaus
23.10.2021
Bernhard Honkisz

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gemeindeamt, Broschüre der Eröffnung des Gemeindebrunnens

Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2021-11-02

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel