Liebhart-Kreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeHochkreuze

Gemeinde: Geras

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Kreuz wurde im Jahre 1898 von der damals in Fugnitz ansässigen Fam. Liebhart errichtet.

Beschreibung:

Dieses Objekt befindet sich direkt an der L40 zwischen Fugnitz und Oberhöflein. Hierbei handelt es sich um ein typisches Hochkreuz aus Stein, welches auf einem mit einer Inschrift versehenen Steinsockel steht. Das sich oben verjüngende Kreuz weist im unteren Bereich eine Muttergottesdarstellung in Goldoptik auf. Ebenso gestaltet sind der Corpus Christi und die darüber angebrachte INRI-Tafel. Das Kreuz wird von einem goldenen, bogenförmigen Blechdach, auf dem sich sieben Sterne befinden, bekrönt.

Details

Gemeindename Geras
Gemeindekennzahl 31107
Ortsübliche Bezeichnung Liebhart-Kreuz
Objektkategorie 1564 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Hochkreuze)

Katastralgemeinde Geras -- GEM Geras
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 541
Ortschafts- bzw. Ortsteil Fugnitz
Straße und Hausnummer bzw. Flurname L40
Längengrad 15.71894
Breitengrad 48.79274

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Die Inschrift ist nur mehr teilweise zu entziffern und sollte unbedingt erneuert werden.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Dieses Objekt befindet sich direkt an der L40 zwischen Fugnitz und Oberhöflein. Hierbei handelt es sich um ein typisches Hochkreuz aus Stein, welches auf einem mit einer Inschrift versehenen Steinsockel steht. Das sich oben verjüngende Kreuz weist im unteren Bereich eine Muttergottesdarstellung in Goldoptik auf. Ebenso gestaltet sind der Corpus Christi und die darüber angebrachte INRI-Tafel. Das Kreuz wird von einem goldenen, bogenförmigen Blechdach, auf dem sich sieben Sterne befinden, bekrönt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Hier ist eine Nahaufnahme des Steinsockels zu sehen, dessen Inschrift folgendermaßen lautet: 'Andenken an das ....... .... u. Sterben Jesu Christi... ............... .............. 1898'

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kreuz wurde im Jahre 1898 von der damals in Fugnitz ansässigen Fam. Liebhart errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) keine Angaben





Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Emmerich Silberbauer

Gernot Glück
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel