Das Erste Kreuz

Freiplastikenreligiöse FreiplastikenMariendarstellungen

Gemeinde: Straning-Grafenberg

Zeitkategorie:

Chronik:

Die Marktgemeinde Straning-Grafenberg ließ das Flurdenkmal im Jahr 2005 restaurieren. Dabei wurde die Figur, welche laut mündlicher Überlieferung beschädigt und schließlich verschwunden war, von Herrn Manfred Bölderl aus Guntersdorf neu gegossen.

Beschreibung:

Die Mariendarstellung 'Immaculata' steht an der Straße von Etzmannsdorf nach Eggenburg im Ried Stadtfeld und weist nach Westsüdwest. Der 2,25 m hohe Sandstein-Vierkantpfeiler ist 0,34 m breit und ebenso tief. Die Fasen des Pfeilers laufen oben und unten in gestuften Zungen aus. Die etwa 0,20 m hohe Kragenplatte ist an der Oberseite abgeschrägt, an der Unterseite profiliert. Sie ist 0,57 m breit und 0,57 m tief. Darauf befindet sich die etwa 1,20 m hohe Figur der hl. Maria.

Details

Gemeindename Straning-Grafenberg
Gemeindekennzahl 31130
Ortsübliche Bezeichnung Das Erste Kreuz
Objektkategorie 1712 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | Mariendarstellungen)

Katastralgemeinde Etzmannsdorf bei Straning -- GEM Straning-Grafenberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1161
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ried Stadtfeld
Längengrad 15.84595
Breitengrad 48.62163

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.65
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.57
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.57
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Mariendarstellung 'Immaculata' steht an der Straße von Etzmannsdorf nach Eggenburg im Ried Stadtfeld und weist nach Westsüdwest. Der 2,25 m hohe Sandstein-Vierkantpfeiler ist 0,34 m breit und ebenso tief. Die Fasen des Pfeilers laufen oben und unten in gestuften Zungen aus. Die etwa 0,20 m hohe Kragenplatte ist an der Oberseite abgeschrägt, an der Unterseite profiliert. Sie ist 0,57 m breit und 0,57 m tief. Darauf befindet sich die etwa 1,20 m hohe Figur der hl. Maria.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die 1 m hohe Sandsteinfigur der hl. Maria ist auf dem Erdball und der Mondsichel stehend dargestellt, einen Fuß auf die Schlange gesetzt. Die Hände sind zum Gebet gefaltet. Das Haupt ist von einem metallenen Sternenkranz umgeben. Am Schaft sieht man viele Einritzungen. Nicht alle Ziffern und Buchstaben sind eindeutig definierbar. Auf der Fase zwischen der linken und der rückwärtigen Pfeilerseite (vom Flurdenkmal aus gesehen) sind die Zeichen 'IHS' und 'INRI' erkennbar.

Zeitkategorie
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Marktgemeinde Straning-Grafenberg ließ das Flurdenkmal im Jahr 2005 restaurieren. Dabei wurde die Figur, welche laut mündlicher Überlieferung beschädigt und schließlich verschwunden war, von Herrn Manfred Bölderl aus Guntersdorf neu gegossen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1. Burger Elfriede und Friedrich: Religiöse Kleindenkmäler sowie die Heiligen in Legende und Historie, 3473 Zemling, 1992 2. Marktgemeinde Straning-Grafenberg

Elisabeth Prokop
Datum der Erfassung 2001-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2001-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel