Bildkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Straning-Grafenberg

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Ursprünglich bestand das Flurdenkmal aus einem einzelnen, runden Holzpfosten, auf dem die Tafel montiert war. Er wurde, da er bereits ruinös war, auf Initiative von Herrn Karl Angerer, Straning Nr. 105, im Jahr 2000 durch ein Holzkreuz ersetzt. Errichtet wurde es von Herrn Alfred Much, Straning Nr. 124. Das ehemalige Stangenbild hat einst Frau Erna Niernsee gehört (Haus Nr. 48).

Beschreibung:

Das Bildkreuz aus Holz steht am westlichen Ortsrand von Straning im Ried 'Hinter der Kirche'. Es ist nach Norden ausgerichtet. Auf dem 2,30 m hohen Wegkreuz ist eine Tafel angebracht, in deren Mitte sich in einer Vertiefung ein Bild befindet. Dieses zeigt die Madonna mit Kind. Das Schutzdach aus Blech weist aufstehende Rundzacken auf und hat oben ein ebenfalls blechernes Kreuz, aus dem Schutzdach herauswachsend. Das Holzkreuz ist dunkelbraun gestrichen, das Blech ist schwärzlich. Unterhalb der Tafel ist eine Laterne angebracht.

Details

Gemeindename Straning-Grafenberg
Gemeindekennzahl 31130
Ortsübliche Bezeichnung Bildkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Straning -- GEM Straning-Grafenberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 448
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ried: Hinter der Kirche
Längengrad 15.86005
Breitengrad 48.609

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Bildkreuz aus Holz steht am westlichen Ortsrand von Straning im Ried 'Hinter der Kirche'. Es ist nach Norden ausgerichtet. Auf dem 2,30 m hohen Wegkreuz ist eine Tafel angebracht, in deren Mitte sich in einer Vertiefung ein Bild befindet. Dieses zeigt die Madonna mit Kind. Das Schutzdach aus Blech weist aufstehende Rundzacken auf und hat oben ein ebenfalls blechernes Kreuz, aus dem Schutzdach herauswachsend. Das Holzkreuz ist dunkelbraun gestrichen, das Blech ist schwärzlich. Unterhalb der Tafel ist eine Laterne angebracht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details An der Rückseite des Wegkreuzes ist auf dem 1 m langen Querbalken eine Inschrift zu lesen: K.ANGERER 2000 A.MUCH.

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Ursprünglich bestand das Flurdenkmal aus einem einzelnen, runden Holzpfosten, auf dem die Tafel montiert war. Er wurde, da er bereits ruinös war, auf Initiative von Herrn Karl Angerer, Straning Nr. 105, im Jahr 2000 durch ein Holzkreuz ersetzt. Errichtet wurde es von Herrn Alfred Much, Straning Nr. 124. Das ehemalige Stangenbild hat einst Frau Erna Niernsee gehört (Haus Nr. 48).
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)






Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1. Gespräch mit der Witwe des Errichters und den Betreuern 2. Burger Elfriede und Friedrich: Religiöse Kleindenkmäler sowie die Heiligen in Legende und Historie, 3473 Zemling, 1992

Elisabeth Prokop
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel