Vordergöttergut Kreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Thalgau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Namensgebung leitet sich von 'göt' in der Bedeutung von 'Berg- oder Hügelvorsprung' ab. Das Kreuz wurde 1969 von Peter und Maria Strobl errichtet.

Beschreibung:

An der östlichen Zufahrt zum 'Gut Vordergöttern' steht das von Zedern gerahmte Kastenkreuz. Auf einem Betonsockel, gehalten von zwei Eisenschuhen, ist am Kreuzstamm ein geschwungenes Holzblatt mit der Inschrift: 'Gelobt sei Jesu Christ, gewidmet Peter und Theresia Stobl.' angebracht. Die Bretter der Rückwand sind längsgerichtet und seitlich und am Ende geschweift. Das Schopfdach ist verschindelt. Hinten schließt das Dach eben ab. Zwischen zwei Buchsbäumen lädt eine Holzbank zur Rast.

Details

Gemeindename Thalgau
Gemeindekennzahl 50337
Ortsübliche Bezeichnung Vordergöttergut Kreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Egg -- GEM Thalgau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 851
Ortschafts- bzw. Ortsteil Egg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.290147
Breitengrad 47.82183

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.2
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der östlichen Zufahrt zum 'Gut Vordergöttern' steht das von Zedern gerahmte Kastenkreuz. Auf einem Betonsockel, gehalten von zwei Eisenschuhen, ist am Kreuzstamm ein geschwungenes Holzblatt mit der Inschrift: 'Gelobt sei Jesu Christ, gewidmet Peter und Theresia Stobl.' angebracht. Die Bretter der Rückwand sind längsgerichtet und seitlich und am Ende geschweift. Das Schopfdach ist verschindelt. Hinten schließt das Dach eben ab. Zwischen zwei Buchsbäumen lädt eine Holzbank zur Rast.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die Christusfigur (87cm), ein Dreinageltypus, hält das dornengekrönte Haupt aufrecht, die Nagelung ist durch die Handflächen, das Lendentuch, gleich einer Hose um die Blöße gewickelt, ist rechts gebunden und lässt die Beine frei. Der Kreuzbalken ist 10cm breit.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Namensgebung leitet sich von 'göt' in der Bedeutung von 'Berg- oder Hügelvorsprung' ab. Das Kreuz wurde 1969 von Peter und Maria Strobl errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Archiv DDr. Iglhauser Gespräch mit Roman Strobl.

DDr. Bernhard Iglhauser
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel