Schutzmantelmadonna

Religiöse KleindenkmälerBildstöcke

Gemeinde: Freilassing

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Gemalt wurde die Schutzmantelmadonna von der ehemaligen Grundeigentümerin, Frau Theresia Perschl, nach dem Atomunglück in Tschernobyl vom 26.04.1986. Die Schutzmantelmadonna soll künftig vor atomaren Unfällen bewahren.

Beschreibung:

Das mit Ölfarben auf Blech gemalte Bild der Schutzmantelmadonna ist an einer schwarzen Eisenstange (mit Laterne) befestigt und wird von einem Bogendach und einer Rückwand (Blech) geschützt. Die Stange selbst ist in einem betonierten Sockel verankert.

Details

Gemeindename Freilassing
Gemeindekennzahl 172118
Ortsübliche Bezeichnung Schutzmantelmadonna
Objektkategorie 1530 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | )

Katastralgemeinde Freilassing -- GEM Freilassing
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 999/5
Ortschafts- bzw. Ortsteil Hofham
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Jennerstr. 14
Längengrad 12.974075
Breitengrad 47.834412

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Farben sind verschlissen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das mit Ölfarben auf Blech gemalte Bild der Schutzmantelmadonna ist an einer schwarzen Eisenstange (mit Laterne) befestigt und wird von einem Bogendach und einer Rückwand (Blech) geschützt. Die Stange selbst ist in einem betonierten Sockel verankert.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das Bild zeigt Maria, die Himmelskönigin, mit plastischer, goldfarbener Krone und einem aus Eisen gefertigtem Strahlenkranz, dessen Inneres ein rotes Herz aus Glas zeigt. Am Kragen unterhalb eines Kinderkopfes steht die Jahreszahl '1986'. In den Umhangfalten verbergen sich Menschen. Unter der Figur ist das Atomkraftwerk Tschernobyl abgebildet. Auf dem Schriftband steht: 'Maria breit den Mantel aus'.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Gemalt wurde die Schutzmantelmadonna von der ehemaligen Grundeigentümerin, Frau Theresia Perschl, nach dem Atomunglück in Tschernobyl vom 26.04.1986. Die Schutzmantelmadonna soll künftig vor atomaren Unfällen bewahren.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Informationen von Inge Schönheid und Sophie Graßmann.

Gabriele Gertzen, Franz Nefzger
Datum der Erfassung 1986-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 1986-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel