Rupertusstab

Brunnen

Gemeinde: Freilassing

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Der Brunnen wurde im Jahr 2004 im Zuge der Kirchenvorplatzsanierung, durch den Bildhauer Friedrich Koller aus Laufen errichtet.

Beschreibung:

Im Zuge der Neugestaltung des Kirchenvorplatzes im Jahre 2004 wurde inmitten einer mit Granitsteinen gepflasterten Fläche ein Brunnen errichtet. Das Brunnenbecken (Druchmesser: 1,65 m unten und 1,60 m oben) ist 0,38 m hoch und hat eine Brunnenöffnung von 0,70 m Durchmesser. das Becken ist aus Untersberger Marmor gefertigt, geschliffen und leicht gestuckt. In die obere Kante, nach Norden, Süden, Osten und Westen ausgerichtet, sind vier Messingkugeln (Durchmesser 0,10 m) mit den eingravierten Buchstaben 'N', 'S', 'O' und 'W' eingelassen.

Details

Gemeindename Freilassing
Gemeindekennzahl 172118
Ortsübliche Bezeichnung Rupertusstab
Objektkategorie 2700 ( Brunnen | | )

Katastralgemeinde Freilassing -- GEM Freilassing
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 261/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil Stadtmitte
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Münchener Straße 11
Längengrad 12.978709
Breitengrad 47.841821

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.25
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.6
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Zuge der Neugestaltung des Kirchenvorplatzes im Jahre 2004 wurde inmitten einer mit Granitsteinen gepflasterten Fläche ein Brunnen errichtet. Das Brunnenbecken (Druchmesser: 1,65 m unten und 1,60 m oben) ist 0,38 m hoch und hat eine Brunnenöffnung von 0,70 m Durchmesser. das Becken ist aus Untersberger Marmor gefertigt, geschliffen und leicht gestuckt. In die obere Kante, nach Norden, Süden, Osten und Westen ausgerichtet, sind vier Messingkugeln (Durchmesser 0,10 m) mit den eingravierten Buchstaben 'N', 'S', 'O' und 'W' eingelassen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der Bischofsstab aus Edelstahl hat eine Höhe von 1,82 m und zeigt nach Norden. Die obere Krümmmung mit einem Durchmesser von 0,48 m ist vergoldet. In die Krümme ist der Hl. Rupertus in Form eines vergoldeten Blechschnittes eingearbeitet. Der Heilige blickt nach Osten. Ca. 1,10 m weiter nördlich ist eine Edelstahlplatte mit der Aufschrift: '21. Juni 12.00' in den Boden eingelassen. Zum angegebenen Zeitpunkt fällt der Schatten des Stabes auf die Platte.

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Brunnen wurde im Jahr 2004 im Zuge der Kirchenvorplatzsanierung, durch den Bildhauer Friedrich Koller aus Laufen errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Informationen durch das kath. Pfarramt und Herrn Friedrich Koller.

Gabriele Gertzen, Franz Nefzger
Datum der Erfassung 2006-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2006-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel