Marktbrunnen

Brunnen

Gemeinde: Freilassing

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Als Stätte der Begegnung lädt der Marktbrunnen zum Verweilen und zur Erfrischung von Mensch und Tier ein. Darüber hinaus soll die vielfältige Bewegung des Wassers im Brunnen, als sprudelder Quell, Wasserfall oder als ruhende Wasserfläche den Benutzer und den Betrachter zum Nachdenken anregen. Der Brunnen wurde 1982 vom Bildhauer Markus Unger (Innsbruck/Tirol) entworfen und von der Stadt Freilassing anlässlich des Rathausbaues errichtet.

Beschreibung:

Am mit Granitsteinen gepflasterten Rathausvorplatz befindet sich die Brunnenplastik 'Begegnung' von Markus Unger (Bildhauer). Das runde Granitbecken hat eine Wandstärke von 9 cm. Der Brunnenzulauf aus Bronzeguss, in Form einer stilisierten Blume, ist nach Westen ausgerichtet. Die Höhe der Plastik beträgt 1,45 m, die Breite 45 cm und die Tiefe 65 cm. Die verschiedenförmigen Schalen, über die das Wasser fließt, symbolisieren den Vorgang des Gebens und Nehmens.

Details

Gemeindename Freilassing
Gemeindekennzahl 172118
Ortsübliche Bezeichnung Marktbrunnen
Objektkategorie 2700 ( Brunnen | | )

Katastralgemeinde Freilassing -- GEM Freilassing
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 268/5
Ortschafts- bzw. Ortsteil Stadtmitte
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Münchener Straße 15
Längengrad 12.976989
Breitengrad 47.841934

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.64
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.15
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.15
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am mit Granitsteinen gepflasterten Rathausvorplatz befindet sich die Brunnenplastik 'Begegnung' von Markus Unger (Bildhauer). Das runde Granitbecken hat eine Wandstärke von 9 cm. Der Brunnenzulauf aus Bronzeguss, in Form einer stilisierten Blume, ist nach Westen ausgerichtet. Die Höhe der Plastik beträgt 1,45 m, die Breite 45 cm und die Tiefe 65 cm. Die verschiedenförmigen Schalen, über die das Wasser fließt, symbolisieren den Vorgang des Gebens und Nehmens.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Ein Teil der Plastik taucht in die Wasseroberfläche des Brunnenbeckens ein und verdeutlicht die gesuchte Einheit von Wasser und Form. Die Plastik soll im Sinne des Bildhauers auch auf die Sakralität von Begegnungen hinweisen.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Als Stätte der Begegnung lädt der Marktbrunnen zum Verweilen und zur Erfrischung von Mensch und Tier ein. Darüber hinaus soll die vielfältige Bewegung des Wassers im Brunnen, als sprudelder Quell, Wasserfall oder als ruhende Wasserfläche den Benutzer und den Betrachter zum Nachdenken anregen. Der Brunnen wurde 1982 vom Bildhauer Markus Unger (Innsbruck/Tirol) entworfen und von der Stadt Freilassing anlässlich des Rathausbaues errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Informationen vom Bauamt der Stadt Freilassing.

Gabriele Gertzen, Franz Nefzger
Datum der Erfassung 2006-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2006-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel