Ursulinenfriedhof Kreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuze

Gemeinde: Elsbethen

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Kreuz wurde bei der Errichtung des Friedhofes um das Jahr 1958/1959 aufgestellt. Das Kruzifix stammt vermutlich aus dem alten Kloster in der Gstättengasse. Ca. 1975 wurde das Kreuz saniert, die Überdachung neu gemacht und der Herrgott neu gefasst.

Beschreibung:

Am Friedhof der Ursulinen, etwas erhöht, gegenüber dem Eingang, steht unter Thujen das Ursulienenfriedhof Kreuz. Das mit einem Satteldach und einer sich nach unten verjüngenden Rückwand vor Witterungseinflüssen geschützte Kreuz ist an einem schlichten 3,50 m hohen Holzkreuz befestigt. Rückwand und Dach sind aus Fich-tenholz gefertigt. Die geschnitzte und farbig gefasste Christusfigur im 4-Nagel Typus ist 85 cm hoch. Das weiße Lendentuch weht an der rechten Körperseite weit aus. Das dornenbekrönte Haupt ist zur rechten Seite gedreht und von einem grünem Strahlenkranz umgeben. Über dem Kopf ist eine Fahne mit dem Christusmonogramm „INRI“ angebracht.

Details

Gemeindename Elsbethen
Gemeindekennzahl 50309
Ortsübliche Bezeichnung Ursulinenfriedhof Kreuz
Objektkategorie 1560 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | )

Katastralgemeinde Aigen II -- GEM Elsbethen
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 919/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Glasenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.088378
Breitengrad 47.772143

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.4
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am Friedhof der Ursulinen, etwas erhöht, gegenüber dem Eingang, steht unter Thujen das Ursulienenfriedhof Kreuz. Das mit einem Satteldach und einer sich nach unten verjüngenden Rückwand vor Witterungseinflüssen geschützte Kreuz ist an einem schlichten 3,50 m hohen Holzkreuz befestigt. Rückwand und Dach sind aus Fich-tenholz gefertigt. Die geschnitzte und farbig gefasste Christusfigur im 4-Nagel Typus ist 85 cm hoch. Das weiße Lendentuch weht an der rechten Körperseite weit aus. Das dornenbekrönte Haupt ist zur rechten Seite gedreht und von einem grünem Strahlenkranz umgeben. Über dem Kopf ist eine Fahne mit dem Christusmonogramm „INRI“ angebracht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kreuz wurde bei der Errichtung des Friedhofes um das Jahr 1958/1959 aufgestellt. Das Kruzifix stammt vermutlich aus dem alten Kloster in der Gstättengasse. Ca. 1975 wurde das Kreuz saniert, die Überdachung neu gemacht und der Herrgott neu gefasst.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Anton Schwarz – Hausmeister der Ursulinen

Ingrid Thaler
Datum der Erfassung 2003-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2003-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel