Hochwassermarke beim Hessenbergerhaus

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehendErinnerungsmaleEreignis- und Erinnerungsgedenkmale

Gemeinde: Bergheim

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

In der Tageszeitung "Salzburger Chronik", Ausgabe vom Freitag, 27. August 1886, Nr. 195, XXII Jahrgang, ist ein Hochwasserereignis, das am 26.08.1886 an der Fischach in Bergheim statt gefunden hat, im Artikel mit dem Titel "Kronland Salzburg, Hochwasser im Flachland", auf Seite 2 dieser Ausgabe, beschrieben. (Dokument aus "ANNO" angehängt)

Beschreibung:

Details

Gemeindename Bergheim
Gemeindekennzahl 50303
Ortsübliche Bezeichnung Hochwassermarke beim Hessenbergerhaus
Objektkategorie 1612 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | Erinnerungsmale | Ereignis- und Erinnerungsgedenkmale)

Katastralgemeinde Bergheim I -- GEM Bergheim
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1112/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Lengfelden
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Maria-Sorg-Straße 1
Längengrad 13.046268
Breitengrad 47.847507

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.16
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.36
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Eingelassen in die giebelseitige, der Fischach zugewandten Hausmauer des Hauses Maria-Sorg-Str. 1 (Hessenbergerhaus), befindet sich ca. auf Hüfthöhe, ein Mauerstein in Form eines gleichschenkeligen Dreiecks. Dieser Mauerstein trägt die eingemeißelte Inschrift: "Wasserhöhe am 25. August 1886". Über der Inschrift befindet sich, ebenfalls eingemeißelt, ein sogenanntes "Auge Gottes".

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik)
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) In der Tageszeitung "Salzburger Chronik", Ausgabe vom Freitag, 27. August 1886, Nr. 195, XXII Jahrgang, ist ein Hochwasserereignis, das am 26.08.1886 an der Fischach in Bergheim statt gefunden hat, im Artikel mit dem Titel "Kronland Salzburg, Hochwasser im Flachland", auf Seite 2 dieser Ausgabe, beschrieben. (Dokument aus "ANNO" angehängt)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Das sogenannte "Auge Gottes" ist auch bekannt unter den Begriffen "Auge der Vorsehung" oder "allsehendes Auge". Dieses "Auge Gottes" ist meist - so wie auch hier - von einem Dreieck umschlossen, das auf die sog. Trinität und daraus folgend weiter auf die Zahl Drei hinweist, die als göttliche (oder heilige) Zahl betrachtet wird. Seinen Ursprung findet das Auge Gottes in der ägyptischen Mythologie.
Das Hessenbergerhaus befindet sich, lediglich getrennt durch die Maria-Sorg-Straße, unmittelbar am Ufer der Fischach und ist somit auch heute noch, bei Hochwässern stark gefährdet. Die Gemeinde Bergheim lagert im Garten des Hessenbergerhauses, eine mobile, schützende Hochwassersperre, die bei Gefahrenlage aufgebaut wird.

Mauerstein als Hochwassermarke
26.01.2022
Adolf Eichberger

Hessenbergerhaus, links neben der Haustüre die Hochwassermarke
26.01.2022
Adolf Eichberger

Hochwassermarke neben der Eingangstüre
18.02.2023
Adolf Eichberger

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Gemeinde Bergheim
Datum der Erfassung 2022-01-18
Datum der letzten Bearbeitung 2023-03-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel