Pfarrerkreuz am Ramsauer Bach

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Teisendorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Eingeweiht am 05. 10. 1997. Pfarrer Ellmann und der damalige Bürgermeister, Fritz Lindner haben gemeinsam diesen Ort ausgewählt. Pfarrer Ellmann: 'Zum Dank meinerseits für Hilfe in meiner gesundheitlich kritischen Situation.'

Beschreibung:

In Höhe des Anwesens Roßdorfer Str. 4, zweigt nach Osten ein Feldweg ab. Nach rund 250m erreicht man den Raumsauer Bach. Gegenüber einer Ruhebank steht das Feldkreuz. Das Holzkreuz ist mittels Eisenlaschen (mit Zierblüten) auf einem 50cm hohen Felsblock befestigt. Satteldach und Rückwand (Innen mit Strahlenverzierung) sind mit Scharschindeln gedeckt.

Details

Gemeindename Teisendorf
Gemeindekennzahl 172134
Ortsübliche Bezeichnung Pfarrerkreuz am Ramsauer Bach
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Teisendorf -- GEM Teisendorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 776
Ortschafts- bzw. Ortsteil Teisendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Ramsauer Bach
Längengrad 12.830267
Breitengrad 47.846574

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) In Höhe des Anwesens Roßdorfer Str. 4, zweigt nach Osten ein Feldweg ab. Nach rund 250m erreicht man den Raumsauer Bach. Gegenüber einer Ruhebank steht das Feldkreuz. Das Holzkreuz ist mittels Eisenlaschen (mit Zierblüten) auf einem 50cm hohen Felsblock befestigt. Satteldach und Rückwand (Innen mit Strahlenverzierung) sind mit Scharschindeln gedeckt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Am Kreuzschaft die Mutter Gottes in Trauer, die Hände über der Brust gekreuzt, die Kleidungsfarben dezent zurückgenommen ( Höhe 30cm). Der gusseiserne Christuscorpus, ein Viernageltypus, das Haupt leicht nach rechts und stark nach unten geneigt, das Lendentuch goldfarben. Oben das 'INRI'-Zeichen.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Eingeweiht am 05. 10. 1997. Pfarrer Ellmann und der damalige Bürgermeister, Fritz Lindner haben gemeinsam diesen Ort ausgewählt. Pfarrer Ellmann: 'Zum Dank meinerseits für Hilfe in meiner gesundheitlich kritischen Situation.'
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Mgr. Pfarrer Karl Ellmann.

Schießl
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel