Punschern Dorfkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Teisendorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Um 1955 wurde das Kreuz von der Punscherner Dorfgemeinschaft errichtet. Sanierung und Versetzung näher zur Straße hin im Jahr 2005.

Beschreibung:

Fährt man auf der Staatsstraße von Teisendorf Richtung Laufen, so durchfährt man nach der Bahnunterführung ein Waldstück. Am Ende des Waldes, ca. 100m vor Punschern, steht links, etwas abseits der Straße, das nach Osten ausgerichtete Kastenkreuz. Dach und Rückseite sind mit Scharschindeln gedeckt. Die Rückwandbretter sind strahlenförmig gearbeitet. Die Windläden und Seitenteile sind in Form geschnitten. Im Hintergrund zu beiden Seiten des Kreuzes haben die Totenbretter, derzeit 11, der Verstorbenen von Punschern, geschützt durch eine Holzabdeckung mit Zierleiste, einen würdigen Platz erhalten.

Details

Gemeindename Teisendorf
Gemeindekennzahl 172134
Ortsübliche Bezeichnung Punschern Dorfkreuz
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Roßdorf -- GEM Teisendorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 492
Ortschafts- bzw. Ortsteil Punschern
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Staatsstr. 2103
Längengrad 12.839736
Breitengrad 47.85595

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.4
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Fährt man auf der Staatsstraße von Teisendorf Richtung Laufen, so durchfährt man nach der Bahnunterführung ein Waldstück. Am Ende des Waldes, ca. 100m vor Punschern, steht links, etwas abseits der Straße, das nach Osten ausgerichtete Kastenkreuz. Dach und Rückseite sind mit Scharschindeln gedeckt. Die Rückwandbretter sind strahlenförmig gearbeitet. Die Windläden und Seitenteile sind in Form geschnitten. Im Hintergrund zu beiden Seiten des Kreuzes haben die Totenbretter, derzeit 11, der Verstorbenen von Punschern, geschützt durch eine Holzabdeckung mit Zierleiste, einen würdigen Platz erhalten.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der geschnitzte Christus-Corpus, H 88cm, ein Dreinageltypus, hat das dornengekrönte Haupt nach rechts unten geneigt. Darüber die 'INRI'-Fahne.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Um 1955 wurde das Kreuz von der Punscherner Dorfgemeinschaft errichtet. Sanierung und Versetzung näher zur Straße hin im Jahr 2005.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Mooser Rupert. Heimatbuch.

Schießl
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel