Kriegerdenkmal Nonntal

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und Kriegerdenkmäler

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Das Kriegerdenkmal im Nonntal wurde am 12. Juli 1953 enthüllt. Die Ehrenwache stellte ein uniformierter Ritterkreuzträger der ehemaligen Luftwaffe und Soldaten mit Kriegsauszeichnungen, was in der in- und ausländischen Presse breite Erörterung gefunden hat. Der Gestalter des Denkmals ist nicht bekannt.

Beschreibung:

Das Kriegerdenkmal am Anfang der Nonntaler Hauptstraße ist in einer breiten Nische in der Felswand der Nonnberg-Bastei angebracht. Vom Gehsteig aus führt ein Zugang auf das Denkmal zu und endet an dem von einem Gitter gesäumten Vorplatz. Davor steht ein runder Steintrog mit einem Buchsbaum.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal Nonntal
Objektkategorie 1590 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | )

Katastralgemeinde Salzburg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 2232
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg Nonntal / Inneres Nonntal
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nonntaler Hauptstraße
Längengrad 13.05253
Breitengrad 47.795875

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 2.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 2.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Kriegerdenkmal am Anfang der Nonntaler Hauptstraße ist in einer breiten Nische in der Felswand der Nonnberg-Bastei angebracht. Vom Gehsteig aus führt ein Zugang auf das Denkmal zu und endet an dem von einem Gitter gesäumten Vorplatz. Davor steht ein runder Steintrog mit einem Buchsbaum.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details An der Hinterwand der von einem segmentbogenförmigen Vordach überwölbten Nische sind nebeneinander drei hochrechteckige Marmortafeln aus Adneter Marmor montiert. Die von Eisernen Kreuzen bekrönten Tafeln tragen die Namen der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege. Zu beiden Seiten der Nische sind eiserne Leuchter angebracht.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kriegerdenkmal im Nonntal wurde am 12. Juli 1953 enthüllt. Die Ehrenwache stellte ein uniformierter Ritterkreuzträger der ehemaligen Luftwaffe und Soldaten mit Kriegsauszeichnungen, was in der in- und ausländischen Presse breite Erörterung gefunden hat. Der Gestalter des Denkmals ist nicht bekannt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Friedrich Ferstl / G.Friedl
Datum der Erfassung 2009-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2009-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel