Thomas Bernhard-Stuhl

Freiplastiken

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Thomas Bernhard-Stuhl ist eine im Jahre 1998 entstandene Arbeit des in Kuchl ansässigen Bildhauers und Malers Peter Schwaighofer. Auf Wunsch des Auftraggebers sollte mit dem Kunstwerk ein thematischer Bezug zum Schriftsteller Thomas Bernhard hergestellt werden, der in der Scherzhauserfeldsiedlung einst eine kaufmännische Lehre absolviert hat. Schwaighofer hat nun gleichsam dem Schriftsteller einen literarischen Thron geschaffen.

Beschreibung:

Im mittleren Hof der Wohnanlage der Scherzhauserfeldsiedlung steht auf einer Rasenfläche eine aus Serpentin gefertigt Skulptur in Form eines Throns. Von einem weitgehend unbehauenen, mächtigen Steinblock wurde ein Teil in einer Weise heraus geschnitten, dass ein Stuhl samt einer etwas nach vorne geneigten Lehne entstanden ist. Die beiden glatten Schnittflächen, die sowohl die konzentrischen Spuren der Säge, als auch die Schönheit des Materials zeigen, bilden einen reizvollen Kontrast zu den naturbelassenen Bruchflächen der Skulptur.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Thomas Bernhard-Stuhl
Objektkategorie 1700 ( Freiplastiken | | )

Katastralgemeinde Salzburg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 4360
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg Lehen
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Scherzhauserfeld-siedlung
Längengrad 13.0293
Breitengrad 47.815215

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.95
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im mittleren Hof der Wohnanlage der Scherzhauserfeldsiedlung steht auf einer Rasenfläche eine aus Serpentin gefertigt Skulptur in Form eines Throns. Von einem weitgehend unbehauenen, mächtigen Steinblock wurde ein Teil in einer Weise heraus geschnitten, dass ein Stuhl samt einer etwas nach vorne geneigten Lehne entstanden ist. Die beiden glatten Schnittflächen, die sowohl die konzentrischen Spuren der Säge, als auch die Schönheit des Materials zeigen, bilden einen reizvollen Kontrast zu den naturbelassenen Bruchflächen der Skulptur.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Thomas Bernhard-Stuhl ist eine im Jahre 1998 entstandene Arbeit des in Kuchl ansässigen Bildhauers und Malers Peter Schwaighofer. Auf Wunsch des Auftraggebers sollte mit dem Kunstwerk ein thematischer Bezug zum Schriftsteller Thomas Bernhard hergestellt werden, der in der Scherzhauserfeldsiedlung einst eine kaufmännische Lehre absolviert hat. Schwaighofer hat nun gleichsam dem Schriftsteller einen literarischen Thron geschaffen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Peter Schwaighofer im September 2009.

G.Friedl
Datum der Erfassung 2009-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2009-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel