Edkapelle

Religiöse KleindenkmälerKapellen und Grotten

Gemeinde: Seeham

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Beim seinerzeitigen Pfarrhof in Ed (jetzt Pfarrerbauer) befand sich eine größere Kapelle, in welcher immer wieder hl. Messen gelesen wurden. Der Pfarrhof wurde wegen der weiten Entfernung von der Pfarrkirche im Jahre 1905 verkauft. Die alte Ed Kapelle wurde im Lauf der Zeit baufällig, weshalb man an einen Neubau dachte. Am alten Platz wollte man die Kapelle wegen der unmittelbaren Nähe zur Tischlerei nicht mehr errichten. Die alte Kapelle wurde 1954 abgetragen. In der Zeit von Juli bis September 1955 wurde die neue Kapelle in Ed erbaut und beim Erntedankfest am 24. September 1955 (Rupertitag) eingeweiht. Das Grundstück wurde von Oitner Franz (Stiedlbauer)zur Verfügung gestellt. Das Erntedankfest wird alljährlich bei dieser Kapelle mit einer Prozession begonnen und hat somit für die Pfarre und die Gemeinde eine besondere Bedeutung. Alljährlich wird in der Kapelle auch eine Maiandacht gefeiert.

Beschreibung:

In der kleinen Ortschaft Ed steht die gelb gefärbelte Ed Kapelle. Weiße Faschen um die Türe und entlang des Giebels zieren die Kapelle. Ein weißes kreisrundes Medaillon ober der Türe ist für eine geplante Malerei angebracht worden. Auf der Ostseite der Kapelle ragt ein Glockentürmchen, dessen Spitze mit einem Kreuz bekrönt ist, über dem Satteldach empor. Für das Licht im Inneren sorgen je 2 rechteckige Fenster an den Traufseiten. Im Innenraum befinden sich an jeder Seite 3 Sitzbänke. Oberhalb des Hochaltares, der von der alten Kapelle erhalten blieb, hängt ein Holzkreuz mit dem gekreuzigten Christus. An den Seitenwänden befinden sich Farbdrucke mit Darstellungen von Heiligen.

Details

Gemeindename Seeham
Gemeindekennzahl 50332
Ortsübliche Bezeichnung Edkapelle
Objektkategorie 1510 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kapellen und Grotten | )

Katastralgemeinde Matzing -- GEM Seeham
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1778/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Ed
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.060088
Breitengrad 47.966303

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 3.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 3
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) In der kleinen Ortschaft Ed steht die gelb gefärbelte Ed Kapelle. Weiße Faschen um die Türe und entlang des Giebels zieren die Kapelle. Ein weißes kreisrundes Medaillon ober der Türe ist für eine geplante Malerei angebracht worden. Auf der Ostseite der Kapelle ragt ein Glockentürmchen, dessen Spitze mit einem Kreuz bekrönt ist, über dem Satteldach empor. Für das Licht im Inneren sorgen je 2 rechteckige Fenster an den Traufseiten. Im Innenraum befinden sich an jeder Seite 3 Sitzbänke. Oberhalb des Hochaltares, der von der alten Kapelle erhalten blieb, hängt ein Holzkreuz mit dem gekreuzigten Christus. An den Seitenwänden befinden sich Farbdrucke mit Darstellungen von Heiligen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Beim seinerzeitigen Pfarrhof in Ed (jetzt Pfarrerbauer) befand sich eine größere Kapelle, in welcher immer wieder hl. Messen gelesen wurden. Der Pfarrhof wurde wegen der weiten Entfernung von der Pfarrkirche im Jahre 1905 verkauft. Die alte Ed Kapelle wurde im Lauf der Zeit baufällig, weshalb man an einen Neubau dachte. Am alten Platz wollte man die Kapelle wegen der unmittelbaren Nähe zur Tischlerei nicht mehr errichten. Die alte Kapelle wurde 1954 abgetragen. In der Zeit von Juli bis September 1955 wurde die neue Kapelle in Ed erbaut und beim Erntedankfest am 24. September 1955 (Rupertitag) eingeweiht. Das Grundstück wurde von Oitner Franz (Stiedlbauer)zur Verfügung gestellt. Das Erntedankfest wird alljährlich bei dieser Kapelle mit einer Prozession begonnen und hat somit für die Pfarre und die Gemeinde eine besondere Bedeutung. Alljährlich wird in der Kapelle auch eine Maiandacht gefeiert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit der Betreuerin, Archiv

Erna Herbst
Datum der Erfassung 2001-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2001-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel