Gedenkstein / Marterl Josef Randlinger

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend

Gemeinde: Trostberg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Anlass war der tödliche Unfall des Josef Randlinger. Das Denkmal wurde um 1925 errichtet.

Beschreibung:

Auf der Strecke von Trostberg Richtung Frühling, unweit der alten Kiesgrube unterhalb des Schwarzerberg, steht im Markholz am linken Straßenrand ein heller, hochrechteckiger Stein mit Sockel. Im oberen, leicht verbreitertem Teil ist ein rundes Metallrelief, das den Kopf der Schmerzensmuttergottes und den Kopf Christi zeigt, eingelassen. Um das Relief ist in den Stein ein Strahlenkranz eingemeißelt. Darunter findet man die Inschrift: 'In der nahegelegenen Kiesgrube verunglückte am 10. Okt. 1925 Herr Josef Randlinger Bauer von Pfaffenberg im Alter von 44 Jahren. O Herr gib ihm die ewige Ruhe'

Details

Gemeindename Trostberg
Gemeindekennzahl 189157
Ortsübliche Bezeichnung Gedenkstein / Marterl Josef Randlinger
Objektkategorie 1600 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | | )

Katastralgemeinde Oberfeldkirchen -- GEM Trostberg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1149
Ortschafts- bzw. Ortsteil Pfaffenberg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Zw. Schwarzerberg und Frühling
Längengrad 12.531517
Breitengrad 48.022566

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.57
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.54
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.24
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Befestigung des Daches, Befreiung des Sockels vom Moosbewuchs

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf der Strecke von Trostberg Richtung Frühling, unweit der alten Kiesgrube unterhalb des Schwarzerberg, steht im Markholz am linken Straßenrand ein heller, hochrechteckiger Stein mit Sockel. Im oberen, leicht verbreitertem Teil ist ein rundes Metallrelief, das den Kopf der Schmerzensmuttergottes und den Kopf Christi zeigt, eingelassen. Um das Relief ist in den Stein ein Strahlenkranz eingemeißelt. Darunter findet man die Inschrift: 'In der nahegelegenen Kiesgrube verunglückte am 10. Okt. 1925 Herr Josef Randlinger Bauer von Pfaffenberg im Alter von 44 Jahren. O Herr gib ihm die ewige Ruhe'
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Anlass war der tödliche Unfall des Josef Randlinger. Das Denkmal wurde um 1925 errichtet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Rita Pscheiden
Datum der Erfassung 2004-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2004-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel