Wegkreuz Lindbühel

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Bad Häring

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Ein Wegkreuz wurde von Schönauer Anrainern unbekannten Datums errichtet. Renoviert bzw. wieder aufgebaut wurde es 2000 von den Familien Egger S., Foidl und Silveri, nachdem es ein Feuer zerstört hatte. Der Christuskörper wurde neu angeschafft. Um die weitere Erhaltung kümmerte sich in jüngster Zeit Familie Egger, Marx, in Zusammenarbeit mit Gerhard Winkler. Es war notwendig, den Holzaufbau neu im Boden zu verankern. Weiters wurde der gesamte Kreuzaufbau dunkelbraun gebeizt und der Korpus zusätzlich lackiert. Außerdem wurden im Auftrag der Gemeinde mit Holzsäulen Stufen geschaffen und durch die Säulen, die mit ebensolchen als Handlauf verbunden sind, eine gefällige Aufstiegshilfe geschaffen.

Beschreibung:

Das Kastenkreuz mit dem geschnitzten Korpus stellt als 3-Nagel-Typus mit Dornenkrone und abgewinkelten Beinen den leidenden Christus dar. Auffällig und vergleichsweise breit ist der Lendenschutz gestaltet.

Details

Gemeindename Bad Häring
Gemeindekennzahl 70503
Ortsübliche Bezeichnung Wegkreuz Lindbühel
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Häring -- GEM Bad Häring
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 794/1 790
Ortschafts- bzw. Ortsteil Schönau
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Lindbühelweg
Längengrad 12.110311
Breitengrad 47.509121

Tirol: denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Kastenkreuz mit dem geschnitzten Korpus stellt als 3-Nagel-Typus mit Dornenkrone und abgewinkelten Beinen den leidenden Christus dar. Auffällig und vergleichsweise breit ist der Lendenschutz gestaltet.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Ein Wegkreuz wurde von Schönauer Anrainern unbekannten Datums errichtet. Renoviert bzw. wieder aufgebaut wurde es 2000 von den Familien Egger S., Foidl und Silveri, nachdem es ein Feuer zerstört hatte. Der Christuskörper wurde neu angeschafft. Um die weitere Erhaltung kümmerte sich in jüngster Zeit Familie Egger, Marx, in Zusammenarbeit mit Gerhard Winkler. Es war notwendig, den Holzaufbau neu im Boden zu verankern. Weiters wurde der gesamte Kreuzaufbau dunkelbraun gebeizt und der Korpus zusätzlich lackiert. Außerdem wurden im Auftrag der Gemeinde mit Holzsäulen Stufen geschaffen und durch die Säulen, die mit ebensolchen als Handlauf verbunden sind, eine gefällige Aufstiegshilfe geschaffen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

70503_017_Wegkreuz_Lindbuehel_a
2016
Martina Pfandl

70503_017_Wegkreuz_Lindbuehel_b
2016
Martina Pfandl

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Johann Foidl, Hannes Emberger und Gerhard Winkler.

Martina Pfandl
Datum der Erfassung 2016-08-09
Datum der letzten Bearbeitung 2016-08-16

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel