Altwirt

Haustüren und Tore

Gemeinde: Bad Häring

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Nach einem Brand im Jahr 1892 wurde das Altwirtsgebäude wieder aufgebaut, 1905 erwarb es Meisterringer und Metzgermeister Gottfried Huber und führte es als Gasthaus. Nach dem Verkauf an Familie Rainer in den 1920er Jahren wurde es bis etwa 1970 als Gasthaus geführt, zuerst von der Familie, ab 1965 von Peter Auckenthaler als Pächter. Der älteren Generation ist noch der Kinosaal bekannt, der angebaut wurde – bis Mitte der 1960er Jahre wurde das Kino betrieben. Etwa 15 Jahre war ab 1973 die Orthopädie der Firma Striede untergebracht und Wohnungen wurden vermietet.
1989 wurde das Gebäude von Hans Thaler bzw. der WEG Bad Häring Dorf 18 erworben und als Wohn- und Geschäftshaus renoviert.

Beschreibung:

Die ehemals rechteckigen Fenster des vierstöckigen Gebäudes wurden 1989 zu gefälligen Rundbogenfenstern erweitert, die im Erdgeschoß als Auslagenfenster bzw. entsprechenden Eingangstüren für die jeweiligen Geschäftslokale vorgesehen und deshalb breiter sind. Der schmiedeeiserne Balkon über dem ehemaligen Eingang im 1. Obergeschoß blieb erhalten, später ergänzt wurde der einfache Balkon im 2. Stockwerk. Da das Gebäude nahe an der Straße steht, die in den Jahrzehnten vorher allmählich breiter geworden ist und die Hauptdurchfahrtsstrecke darstellt, entschied man sich für eine besondere Lösung: Das Hauseck an der Straße wurde im Erdgeschoßbereich abgeschrägt, der Eingang in das Geschäftslokal dorthin verlegt, sodass man beim Eintreten vom darüberliegenden Geschoß geschützt ist, eine Säule kennzeichnet die ehemalige Hausecke und schafft die Verbindung zum Obergeschoß. Durch den gröberen Putz und die dunklere Farbe unterscheidet sich der Geschäftsbereich im Erdgeschoß vom Wohnbereich in den Obergeschoßen. Fenster- und Eckfaschen bzw. Lisenen in Feinputz und dunkelbeiger Farbe stellen ein weiteres gefälliges Gestaltungselement dar.

Details

Gemeindename Bad Häring
Gemeindekennzahl 70503
Ortsübliche Bezeichnung Altwirt
Objektkategorie 3500 ( Haustüren und Tore | | )

Katastralgemeinde Häring -- GEM Bad Häring
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .77/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Dorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Dorfstraße 7
Längengrad 12.117956
Breitengrad 47.510361

Tirol: denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m)
gemessen od. geschätzt --
Breite (m)
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die ehemals rechteckigen Fenster des vierstöckigen Gebäudes wurden 1989 zu gefälligen Rundbogenfenstern erweitert, die im Erdgeschoß als Auslagenfenster bzw. entsprechenden Eingangstüren für die jeweiligen Geschäftslokale vorgesehen und deshalb breiter sind. Der schmiedeeiserne Balkon über dem ehemaligen Eingang im 1. Obergeschoß blieb erhalten, später ergänzt wurde der einfache Balkon im 2. Stockwerk. Da das Gebäude nahe an der Straße steht, die in den Jahrzehnten vorher allmählich breiter geworden ist und die Hauptdurchfahrtsstrecke darstellt, entschied man sich für eine besondere Lösung: Das Hauseck an der Straße wurde im Erdgeschoßbereich abgeschrägt, der Eingang in das Geschäftslokal dorthin verlegt, sodass man beim Eintreten vom darüberliegenden Geschoß geschützt ist, eine Säule kennzeichnet die ehemalige Hausecke und schafft die Verbindung zum Obergeschoß. Durch den gröberen Putz und die dunklere Farbe unterscheidet sich der Geschäftsbereich im Erdgeschoß vom Wohnbereich in den Obergeschoßen. Fenster- und Eckfaschen bzw. Lisenen in Feinputz und dunkelbeiger Farbe stellen ein weiteres gefälliges Gestaltungselement dar.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Nach einem Brand im Jahr 1892 wurde das Altwirtsgebäude wieder aufgebaut, 1905 erwarb es Meisterringer und Metzgermeister Gottfried Huber und führte es als Gasthaus. Nach dem Verkauf an Familie Rainer in den 1920er Jahren wurde es bis etwa 1970 als Gasthaus geführt, zuerst von der Familie, ab 1965 von Peter Auckenthaler als Pächter. Der älteren Generation ist noch der Kinosaal bekannt, der angebaut wurde – bis Mitte der 1960er Jahre wurde das Kino betrieben. Etwa 15 Jahre war ab 1973 die Orthopädie der Firma Striede untergebracht und Wohnungen wurden vermietet.
1989 wurde das Gebäude von Hans Thaler bzw. der WEG Bad Häring Dorf 18 erworben und als Wohn- und Geschäftshaus renoviert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Archiv Gemeindechronik

Martina Pfandl
Datum der Erfassung 2016-08-10
Datum der letzten Bearbeitung 2018-07-24

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel