Dreifaltgkeitssäule

Freiplastikenreligiöse FreiplastikenGnadenstuhldarstellungen

Gemeinde: Ernstbrunn

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Das künstlerische sehr wertvolle Monument stammt aus 1735 und wurde wahrscheinlich vom Schöpfer der Pestsäule am Hauptplatz Rochus Mayrhofer geschaffen.
ObjektID: 19060

Beschreibung:

Im Nordosten der Stadt, nahe der Pfarrkirche steht dieser bemerkenswerte barocke Sandstein-Bildstock. Auf einem im Querschnitt rechteckigen Grundsockel steht ein kurzer rechteckiger mit Ornamenten verzierter Sockel. Auf ihm eine gekehlte Grundplatte auf der der eigentliche Sockelaufbau steht der kurvierte Pfeiler hat im ornamentenreichen Mittelteil ein Relief des Hl. Antonius von Eremit, dem Vater des Mönchstum aus Ägypten. Auf der darüberliegenden Dachplatte auf einer Engelswolke stehend die Figurengruppe der Hl. Dreifaltigkeit

Details

Gemeindename Ernstbrunn
Gemeindekennzahl 31203
Ortsübliche Bezeichnung Dreifaltgkeitssäule
Objektkategorie 1716 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | Gnadenstuhldarstellungen)

Katastralgemeinde Ernstbrunn -- GEM Ernstbrunn
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1118/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil 2115 Ernstbrunn
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Laaerstraße 1 a
Längengrad 16.360966
Breitengrad 48.529777

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 4.3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.9
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
2015 renoviert

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Nordosten der Stadt, nahe der Pfarrkirche steht dieser bemerkenswerte barocke Sandstein-Bildstock. Auf einem im Querschnitt rechteckigen Grundsockel steht ein kurzer rechteckiger mit Ornamenten verzierter Sockel. Auf ihm eine gekehlte Grundplatte auf der der eigentliche Sockelaufbau steht der kurvierte Pfeiler hat im ornamentenreichen Mittelteil ein Relief des Hl. Antonius von Eremit, dem Vater des Mönchstum aus Ägypten. Auf der darüberliegenden Dachplatte auf einer Engelswolke stehend die Figurengruppe der Hl. Dreifaltigkeit
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das künstlerische sehr wertvolle Monument stammt aus 1735 und wurde wahrscheinlich vom Schöpfer der Pestsäule am Hauptplatz Rochus Mayrhofer geschaffen.
ObjektID: 19060
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Ernstbrunn. Dreifaltigkeit.1735.1
21.05.2016
Alexander Szep

Ernstbrunn.Dreifaltigkeit.1735.2
21.05.2016
Alexander Szep

Ernstbrunn.Dreifaltigkeit.1735.3
21.05.2016
Alexander Szep

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen DEHIO NÖ Nord, Seite 203, NÖ Atlas, Wikipedia, eigene

Alexander Szep
Datum der Erfassung 2016-05-22
Datum der letzten Bearbeitung 2019-11-24

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel