Dreifaltigkeitskreuz Krustetten

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Paudorf

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert

Chronik:

Am nördlichen Ortsende von Krustetten an der Straße nach Hollenburg steht dieser schöne Bildstock, der bereits in der Militärkarte von 1775 verzeichnet ist.
1821 wird ein Kreuz am "Hohlweg ins Weingebürge" an der Kreuzung mit dem Mitterweg genannt.
Der heutige Name stammt daher, dass bis 1938 am Dreifaltigkeitssonntag von den Ortsbewohnern ein Bittgang zu diesem Bildstock abgehalten wurde.

Beschreibung:

Es handelt sich hier um einen Breitpfeiler, einem Typus, der mit Ausnahme der erst 1993 errichteten "Waldandacht" in Meidling, sonst im Gemeindegebiet Paudorf nirgends zu finden ist.

Ursprünglich gelb gefärbelt (noch 2003), erhebt sich ein ebenmäßiger Pfeiler mit einer tiefen hausförmigen Nische, die mit einem schlichten Kreuz und einer Christusfigur ausgestattet ist. Ein Ziegelzeltdach mit einem einfachen Eisenkreuz bedeckt dieses originelle Bauwerk.

Details

Gemeindename Paudorf
Gemeindekennzahl 31333
Ortsübliche Bezeichnung Dreifaltigkeitskreuz Krustetten
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Krustetten -- GEM Paudorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1042
Ortschafts- bzw. Ortsteil Krustetten
Straße und Hausnummer bzw. Flurname An der Hollenburgerstraße (L7096)
Längengrad 15.66345
Breitengrad 48.36573

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.13
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Es handelt sich hier um einen Breitpfeiler, einem Typus, der mit Ausnahme der erst 1993 errichteten "Waldandacht" in Meidling, sonst im Gemeindegebiet Paudorf nirgends zu finden ist.

Ursprünglich gelb gefärbelt (noch 2003), erhebt sich ein ebenmäßiger Pfeiler mit einer tiefen hausförmigen Nische, die mit einem schlichten Kreuz und einer Christusfigur ausgestattet ist. Ein Ziegelzeltdach mit einem einfachen Eisenkreuz bedeckt dieses originelle Bauwerk.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Am nördlichen Ortsende von Krustetten an der Straße nach Hollenburg steht dieser schöne Bildstock, der bereits in der Militärkarte von 1775 verzeichnet ist.
1821 wird ein Kreuz am "Hohlweg ins Weingebürge" an der Kreuzung mit dem Mitterweg genannt.
Der heutige Name stammt daher, dass bis 1938 am Dreifaltigkeitssonntag von den Ortsbewohnern ein Bittgang zu diesem Bildstock abgehalten wurde.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Brugger, Karl: Kapellen und Marterl on Gemeinde und Pfarre Paudorf, Paudorf 1994
Fischer, Udo: Atlas der Pfarre Paudorf-Göttweig, Paudorf 2002

Hugo Rötzer
Datum der Erfassung 2017-04-20
Datum der letzten Bearbeitung 2018-11-17

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel