Kreuzwegstationen

Religiöse KleindenkmälerKalvarienberge, Kreuzweg- und RosenkranzanlagenKreuzweganlage

Gemeinde: Weissenbach an der Triesting

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Kreuzweg wurde in den Jahren 1993 bis 1995 auf Initiative von GR Johann Miedl errichtet. Entwurf und Bau der Stationen von Walter Pechhacker unter Mithilfe von Johann Koisser. Entwurf und Anfertigung der BKreuzwegbilder von Josef Gober. Das Projekt wurde mit Unterstützung der Marktgemeinde Weissenbach und unter Mithilfe zahlreicher Helfer und Spender verwirklicht.
Die Einweihung erfolgt durch Dr. Christoph Kardinal Schönborn am 02. April 1995.

Beschreibung:

Die einzelnen Bildstöcke auf dem Kreuzweg aus Beton mit Bruchstein, montiert auf Steinplatten, weisen einen kräftigen Schaft mit ovalen Querschnitt auf. Der Tabernakel hat eine tiefe Nische gefertigt aus Beton. Sowohl das Dach als auch das an der Spitze befindliche Kreuz ist aus Blech.
In jeder Nische befindet sich ein holzgerahmtes Kreuzwegbild, am Rahmen ist die Nummer der Station sowie ein kurzer Text zum Bild angebracht.

Das Bild, knapp vor dem Friedhof, zeigt die Auferstehung Christi. Eindeutig wurde hier die Auferstehung von Matthias Grünewald (Isenheimer Altas) als Vorlage genommen. Allerdings gab Gober dem Auferstandenen Kreuz und Fahne in eineH and und wählte blassere Farben.

Die übrigen Bilder sind in kräftigen Farben gehalten. Auffallend ist auch, dass die Texte der einzelnen Stationen von den üblichen Kreuzwegtexten etwas abweichen, vermutlich wegen Platzmangels. Inhaltlich stimmen sie natürlich, auch ist bei jeder Station ein Täfelchen angebracht, wo zu lesen ist:

Station 1 "Gewidmet vom FVV Weissenbach"
Station 2 "Gewidmet von der Raika Oberes Triestingtal"
Station 3 "Gewidmet von den ÖVP Gemeinderäten"
Station 5 "Vergelt´s Gott"
Station 6 "Gewidmet von Margarethe Thurner"
Station 8 "Gewidmet von Karl und Marianne Zemanek"
Station 11 "Gewidmet von unserem langjährigen Pfarrer KR Hermann Salmhofer"
Station 12 "Gewidmet von Familie Rojnik"
Station 15 "Herr Jesus gib uns Mut, stets aufzustehen aus unserer Schwäche"

Details

Gemeindename Weissenbach an der Triesting
Gemeindekennzahl 30645
Ortsübliche Bezeichnung Kreuzwegstationen
Objektkategorie 1552 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kalvarienberge, Kreuzweg- und Rosenkranzanlagen | Kreuzweganlage)

Katastralgemeinde Weißenbach an der Triesting -- GEM Weissenbach an der Triesting
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 137/2 und 137/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil Weissenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Weg zum Friedhof
Längengrad 16.032321
Breitengrad 47.982251

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.45
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.3
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die einzelnen Bildstöcke auf dem Kreuzweg aus Beton mit Bruchstein, montiert auf Steinplatten, weisen einen kräftigen Schaft mit ovalen Querschnitt auf. Der Tabernakel hat eine tiefe Nische gefertigt aus Beton. Sowohl das Dach als auch das an der Spitze befindliche Kreuz ist aus Blech.
In jeder Nische befindet sich ein holzgerahmtes Kreuzwegbild, am Rahmen ist die Nummer der Station sowie ein kurzer Text zum Bild angebracht.

Das Bild, knapp vor dem Friedhof, zeigt die Auferstehung Christi. Eindeutig wurde hier die Auferstehung von Matthias Grünewald (Isenheimer Altas) als Vorlage genommen. Allerdings gab Gober dem Auferstandenen Kreuz und Fahne in eineH and und wählte blassere Farben.

Die übrigen Bilder sind in kräftigen Farben gehalten. Auffallend ist auch, dass die Texte der einzelnen Stationen von den üblichen Kreuzwegtexten etwas abweichen, vermutlich wegen Platzmangels. Inhaltlich stimmen sie natürlich, auch ist bei jeder Station ein Täfelchen angebracht, wo zu lesen ist:

Station 1 "Gewidmet vom FVV Weissenbach"
Station 2 "Gewidmet von der Raika Oberes Triestingtal"
Station 3 "Gewidmet von den ÖVP Gemeinderäten"
Station 5 "Vergelt´s Gott"
Station 6 "Gewidmet von Margarethe Thurner"
Station 8 "Gewidmet von Karl und Marianne Zemanek"
Station 11 "Gewidmet von unserem langjährigen Pfarrer KR Hermann Salmhofer"
Station 12 "Gewidmet von Familie Rojnik"
Station 15 "Herr Jesus gib uns Mut, stets aufzustehen aus unserer Schwäche"

Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Kreuzweg wurde in den Jahren 1993 bis 1995 auf Initiative von GR Johann Miedl errichtet. Entwurf und Bau der Stationen von Walter Pechhacker unter Mithilfe von Johann Koisser. Entwurf und Anfertigung der BKreuzwegbilder von Josef Gober. Das Projekt wurde mit Unterstützung der Marktgemeinde Weissenbach und unter Mithilfe zahlreicher Helfer und Spender verwirklicht.
Die Einweihung erfolgt durch Dr. Christoph Kardinal Schönborn am 02. April 1995.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Kreuzweg Station 1
2011
Helene und Adolf Schießl

Kreuzweg Station 1, Detail
2011
Helene und Adolf Schießl

Kreuzweg Station 15
2011
Helene und Adolf Schießl

Kreuzweg Station 15, Detail
2011
Helene und Adolf Schießl

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen 1) Helene und Adolf Schießl, Sakrale und profane Klein- und Flurdenkmäler in Weissenbach, Neuhaus und Schwarzensee, S. 32 f, Verlag Kral Berndorf.
2) NÖ Atlas

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2018-11-21
Datum der letzten Bearbeitung 2018-11-21

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel