Wegkreuz Alt Anzing

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWeg- oder Feldkreuze

Gemeinde: Neulengbach

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Um 1880 gab es laut mündlicher Überlieferung (Hr. Schramseis) große Unwetter mit starkem Hagelschlag. In der Folge wurden in Alt Anzing und in Mosletzberg Wegkreuze errichtet und Bittgänge mit Vortragkreuzen durchgeführt. Das sehr ähnliche Kreuz in Mosletzberg (stark renovierungsbedürftig) steht nur ca. 400 m entfernt mit der Inschrift 1884 und dem gleichen Rechtschreibfehler ("Es ist volbracht")
Im 5.und 6. Bild unten das Wegkreuz im Jahr 2007 vor der Renovierung

Beschreibung:

Inschrift: "IHS", "AMB" "Es ist volbracht" - siehe Wegkreuz Mosletzberg, große Ähnlichkeit mit Mosletzberg, hier keine Malerei sondern im linken unteren "Feld" Madonna mit Kind (Halbrelief), im rechten unteren Feld fehlt im Vergleich zu 2006 das Engel-Halbrelief

Details

Gemeindename Neulengbach
Gemeindekennzahl 31926
Ortsübliche Bezeichnung Wegkreuz Alt Anzing
Objektkategorie 1561 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Weg- oder Feldkreuze)

Katastralgemeinde Raipoltenbach -- GEM Neulengbach
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer
Ortschafts- bzw. Ortsteil Alt-Anzing
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 15.868782
Breitengrad 48.219963

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.35
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.39
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Inschrift: "IHS", "AMB" "Es ist volbracht" - siehe Wegkreuz Mosletzberg, große Ähnlichkeit mit Mosletzberg, hier keine Malerei sondern im linken unteren "Feld" Madonna mit Kind (Halbrelief), im rechten unteren Feld fehlt im Vergleich zu 2006 das Engel-Halbrelief
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Um 1880 gab es laut mündlicher Überlieferung (Hr. Schramseis) große Unwetter mit starkem Hagelschlag. In der Folge wurden in Alt Anzing und in Mosletzberg Wegkreuze errichtet und Bittgänge mit Vortragkreuzen durchgeführt. Das sehr ähnliche Kreuz in Mosletzberg (stark renovierungsbedürftig) steht nur ca. 400 m entfernt mit der Inschrift 1884 und dem gleichen Rechtschreibfehler ("Es ist volbracht")
Im 5.und 6. Bild unten das Wegkreuz im Jahr 2007 vor der Renovierung
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Wegkreuz Alt Anzing R 5a
11.11.2021
Gerhard Hiebner

Wegkreuz Alt-Anzing R 5b
11.11.2021
Gerhard Hiebner

Wegkreuz Alt-Anzing R 5c
11.11.2021
Gerhard Hiebner

Wegkreuz Alt-Anzing R 5d
2006
Gerhard Hiebner

Wegkreuz Alt-Anzing Winter R 5e
2006
Gerhard Hiebner

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Eigene Erhebung

Gerhard Hiebner
Datum der Erfassung 2021-11-12
Datum der letzten Bearbeitung 2021-12-04

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel