Kapelle Chorherrner Höhe

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeKapellenbildstöcke

Gemeinde: Tulbing

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Die Entstehungsgeschichte ist unbekannt. Aus der Pfarrchronik weiß man das der Bildstock früher an der gegenüberliegenden Straßenseite gestanden war, im Jahre 1928 aber einer Straßenverbreiterung weichen musste und damals am jetzigen Standort errichtet wurde.

Beschreibung:

Am südlichen Ortsausgang von Chorherrn in Richtung Wilfersdorf auf einer Anhöhe gelegen steht dieser Kapellenbildstock. Zwischen zwei neogotischen Pilastern befindet sich der bogenförmige Eingang der mit einem zweiflügeligem Tor verschlossen ist. Über dem Tor befindet sich ein Blendgiebel mit folgender Inschrift: Umgebaut im Jahre MCMXXVIII. Im Inneren befindet sich eine Marienstatue aus Gips. Hinter dem Kapellenbildstock ist ein Rastplatz mit Tisch und Bank.

Details

Gemeindename Tulbing
Gemeindekennzahl 32134
Ortsübliche Bezeichnung Kapelle Chorherrner Höhe
Objektkategorie 1533 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Kapellenbildstöcke)

Katastralgemeinde Chorherrn -- GEM Tulbing
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 698
Ortschafts- bzw. Ortsteil
Straße und Hausnummer bzw. Flurname L2011, Höhenstraße
Längengrad 16.092943
Breitengrad 48.281301

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.85
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am südlichen Ortsausgang von Chorherrn in Richtung Wilfersdorf auf einer Anhöhe gelegen steht dieser Kapellenbildstock. Zwischen zwei neogotischen Pilastern befindet sich der bogenförmige Eingang der mit einem zweiflügeligem Tor verschlossen ist. Über dem Tor befindet sich ein Blendgiebel mit folgender Inschrift: Umgebaut im Jahre MCMXXVIII. Im Inneren befindet sich eine Marienstatue aus Gips. Hinter dem Kapellenbildstock ist ein Rastplatz mit Tisch und Bank.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details MCMXXVIII (M=1000, CM=900, XX=20, VIII=8, 1928)

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Entstehungsgeschichte ist unbekannt. Aus der Pfarrchronik weiß man das der Bildstock früher an der gegenüberliegenden Straßenseite gestanden war, im Jahre 1928 aber einer Straßenverbreiterung weichen musste und damals am jetzigen Standort errichtet wurde.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Vorderansicht
2018.09
Andreas Haslinger

Seitenansicht
2018.09
Andreas Haslinger

Innenansicht
2018.09
Andreas Haslinger

Detail
2018.09
Andreas Haslinger

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Mitteilungen III des Heimatkundlichen Arbeitskreises für die Stadt und den Bezirk Tulln,1988, Franz Kreuzspiegl

Andreas Haslinger
Datum der Erfassung 2022-02-23
Datum der letzten Bearbeitung 2022-02-25

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel