Tabernakelpfeiler Wolfganger Feld

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Weitra

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert

Chronik:

Beschreibung:

Tabernakelsäule:
Von Anger kommend im Feld vor St. Wolfgang / 300 Meter von der L8304 Richtung Anger.
Sie hat einen achteckigen Schaft auf dem eine gekehlte Kragenplatte aufliegt.
Der Tabernakel ist nach einer Seite offen (mit einer Glasscheibe geschützt). Am satteldachförmigen Dachstein ist ein gleichförmiges Granitkreuz aufgesetzt.
In der Nische befindet sich eine geschnitzte Statue der Hl. Notburga (Getreidegarben und Sichel in der linken und Weidenkorb in der rechten Hand).
Kurioserweise ist die Nische fast gänzlich von einem Wespennest ausgefüllt.

Details

Gemeindename Weitra
Gemeindekennzahl 30942
Ortsübliche Bezeichnung Tabernakelpfeiler Wolfganger Feld
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde St. Wolfgang -- GEM Weitra
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 212/5
Ortschafts- bzw. Ortsteil Sankt Wolfgang
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Wolfganger Feld
Längengrad 14.878843
Breitengrad 48.675145

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Tabernakelsäule:
Von Anger kommend im Feld vor St. Wolfgang / 300 Meter von der L8304 Richtung Anger.
Sie hat einen achteckigen Schaft auf dem eine gekehlte Kragenplatte aufliegt.
Der Tabernakel ist nach einer Seite offen (mit einer Glasscheibe geschützt). Am satteldachförmigen Dachstein ist ein gleichförmiges Granitkreuz aufgesetzt.
In der Nische befindet sich eine geschnitzte Statue der Hl. Notburga (Getreidegarben und Sichel in der linken und Weidenkorb in der rechten Hand).
Kurioserweise ist die Nische fast gänzlich von einem Wespennest ausgefüllt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher) Die Heilige Notburga - eine einfache Frau aus dem Tiroler Unterland ist einzige Tiroler Heilige.
Wir feiern ihren Gedenktag am 14. September.
Die Heilige Notburga von Rattenberg (* um 1265, Rattenberg; † 13. September 1313, Schloss Rottenburg, Buch bei Jenbach) ist Tirols einzige Heilige.
Sie wird als Patronin der Dienstmägde und der Landwirtschaft verehrt.
Die Verehrung der Volksheiligen Notburga wurde 1862 von Papst Pius IX. bestätigt. Ihre Gebeine werden in der Kirche von Eben am Achensee am Hochaltar verehrt.

(Diözese Innsbruck)

Bildstock Wolfganger Feld
10.02.2022
Michaela Baumgartner

Bildstock Wolfganger Feld
10.02.2022
Baumgartner Michaela

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Michaela Baumgartner
Datum der Erfassung 2022-08-11
Datum der letzten Bearbeitung 2022-08-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel