Marterl am Güterweg

Religiöse KleindenkmälerBildstöcke

Gemeinde: Artstetten-Pöbring

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Den ursprünglichen christlichen Wegweiser hatte einst der Großvater von Familie Spielleitner aus Nussendorf geschaffen.
Familie Spielleitner konnte im Jahre 2015 nach einer generellen Renovierung diesen Bildstock mit liebevollen Botschaften im Detail, am 17. Mai 2015 einweihen lassen.
Mit großer Anteilnahme der Bevölkerung segnete Pater Athanasius von Wedon dieses tragende Flurdenkmal.

Beschreibung:

Am Güterweg zwischen Nussendorf und Fritzelsdorf steht seit dem Jahr 2015 ein renovierter Bildstock den man in der Bevölkerung als "Marterl am Güterweg" kennt.
Dieser Orientierungspunkt in der Natur
wurde mit handwerklichen Geschick renoviert.
Im Tabernakel befindet sich eine "Gottesmutter mit Jesuskind"
das auch durch ein Glas mit Eisenrahmen von den
Witterungsverhältnissen geschützt wird.
Ein schützender Engel befindet sich in einer kleinen Nische
die im unteren Teil des Flurdenkmals eingelassen wurde.
Unter dem Biberschwanz gedeckten Giebeldach befindet sich auf dem gelben Anstrich ein erhabenes Weißes Kreuz.
Eine schöne Trockensteinkulisse und Sträucher schmücken dieses Kleindenkmal in der Flur aus.


Details

Gemeindename Artstetten-Pöbring
Gemeindekennzahl 31502
Ortsübliche Bezeichnung Marterl am Güterweg
Objektkategorie 1530 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | )

Katastralgemeinde Nussendorf -- GEM Artstetten-Pöbring
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 268
Ortschafts- bzw. Ortsteil Nussendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Güterweg
Längengrad 15.1911
Breitengrad 48.2541

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 0.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am Güterweg zwischen Nussendorf und Fritzelsdorf steht seit dem Jahr 2015 ein renovierter Bildstock den man in der Bevölkerung als "Marterl am Güterweg" kennt.
Dieser Orientierungspunkt in der Natur
wurde mit handwerklichen Geschick renoviert.
Im Tabernakel befindet sich eine "Gottesmutter mit Jesuskind"
das auch durch ein Glas mit Eisenrahmen von den
Witterungsverhältnissen geschützt wird.
Ein schützender Engel befindet sich in einer kleinen Nische
die im unteren Teil des Flurdenkmals eingelassen wurde.
Unter dem Biberschwanz gedeckten Giebeldach befindet sich auf dem gelben Anstrich ein erhabenes Weißes Kreuz.
Eine schöne Trockensteinkulisse und Sträucher schmücken dieses Kleindenkmal in der Flur aus.


Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Den ursprünglichen christlichen Wegweiser hatte einst der Großvater von Familie Spielleitner aus Nussendorf geschaffen.
Familie Spielleitner konnte im Jahre 2015 nach einer generellen Renovierung diesen Bildstock mit liebevollen Botschaften im Detail, am 17. Mai 2015 einweihen lassen.
Mit großer Anteilnahme der Bevölkerung segnete Pater Athanasius von Wedon dieses tragende Flurdenkmal.

Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Marterl am Güterweg
2021
Erich Köberl

Marterl am Güterweg
2021
Erich Köberl

Marterl am Güterweg
2021
Erich Köberl

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen .) Gespräche mit der Fam.
.) Gespräche mit BewohnerInnen aus Nussendorf
.) Karte aus der Umgebung
.)

Erich Köberl
Datum der Erfassung 2022-11-07
Datum der letzten Bearbeitung 2022-11-07

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel