Sagenmarterl Riedenthal

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Ernstbrunn

Zeitkategorie: 16. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Der Bildstock wurde 1507 von Bürgern als Dank für ihre Errettung gestiftet. Es waren dies Wolfgang Neunburger von Burckhausn und Kaincz Schnelt, sein Bruder.
Der Sage nach "Der versunkene Hof in Riedenthal" war im Besitz von 3 Brüdern. Als diese nach Simonsfeld auf eine Abendunterhaltung gingen, gab es ein heftiges Gewitter und der Hof wurde überschwemmt. Sie fanden den Hof nicht mehr und mussten in Simonsfeld neu anfangen. Nach Jahren kamen sie wieder zu Wohlstand und stifteten aus Dank diesen Bildstock.
Die Siedlung Riedentthal gab es wirklich, ein Flurname erinnert daran.

Beschreibung:

Aus großen Quadersteinen gemauerter Bildstock mit gotischer Inschrift und Reliefdarstellung.
Zur besseren Instandhaltung wurde der Bildstock von der Gemeinde Ernstbrunn überdacht.
Eine Tafel mit einer gotische Inschrift und eine Relieftafel sind in den Bildstock eingelassen.

Details

Gemeindename Ernstbrunn
Gemeindekennzahl 31203
Ortsübliche Bezeichnung Sagenmarterl Riedenthal
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Simonsfeld -- GEM Ernstbrunn
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1379
Ortschafts- bzw. Ortsteil Simonsfeld - Ortsausfahrt Richtung Naglern
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Gegenüber von Simonsfeld 75
Längengrad 16.33638
Breitengrad 48.50542

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 3.1
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.65
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.62
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Aus großen Quadersteinen gemauerter Bildstock mit gotischer Inschrift und Reliefdarstellung.
Zur besseren Instandhaltung wurde der Bildstock von der Gemeinde Ernstbrunn überdacht.
Eine Tafel mit einer gotische Inschrift und eine Relieftafel sind in den Bildstock eingelassen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 16. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Bildstock wurde 1507 von Bürgern als Dank für ihre Errettung gestiftet. Es waren dies Wolfgang Neunburger von Burckhausn und Kaincz Schnelt, sein Bruder.
Der Sage nach "Der versunkene Hof in Riedenthal" war im Besitz von 3 Brüdern. Als diese nach Simonsfeld auf eine Abendunterhaltung gingen, gab es ein heftiges Gewitter und der Hof wurde überschwemmt. Sie fanden den Hof nicht mehr und mussten in Simonsfeld neu anfangen. Nach Jahren kamen sie wieder zu Wohlstand und stifteten aus Dank diesen Bildstock.
Die Siedlung Riedentthal gab es wirklich, ein Flurname erinnert daran.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Sagenmarterl - Gesamtsicht
2023-04-28
Andreas Hermann

Relieftafel
2023-04-28
Andreas Hermann

Tafel mit gotischer Inschrift
2023-04-28
Andreas Hermann

Das Sagenmarterl
2023-04-28
Andreas Hermann

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Ernstbrunner Heimatspiegel

Andreas Hermann
Datum der Erfassung 2023-04-30
Datum der letzten Bearbeitung 2023-05-25

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel