Wetterkreuz

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Grafenegg

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Errichtet vermutlich 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Wird zur Zeit renoviert.

Beschreibung:

Neben dem Fahrweg längst der B 34, gegenüber dem Gewerbepark Walkersdorf, steht das nach Süden ausgerichtete 'Wetterkreuz'. Der gemauerte Breitpfeiler mit hochgezogenem geschweiftem Giebel und abgeschrägten Ecken ist mit Ziegeln gedeckt, obenauf Reste eines Eisenkreuzes. Im Breitpfeiler zwischen zwei Pilastern eine große Rundbogennische mit einer Darstellung der hl. Dreifaltigkeit auf Blechtafel, ebenso im Giebel in einer volutengeschmückten Nische eine Blechtafel mit Donatusdarstellung.

Details

Gemeindename Grafenegg
Gemeindekennzahl 31308
Ortsübliche Bezeichnung Wetterkreuz
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Walkersdorf -- GEM Grafenegg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 521/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Walkersdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Galgenberg
Längengrad 15.73463
Breitengrad 48.45739

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.85
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
derzeit in Renovierung;

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Neben dem Fahrweg längst der B 34, gegenüber dem Gewerbepark Walkersdorf, steht das nach Süden ausgerichtete 'Wetterkreuz'. Der gemauerte Breitpfeiler mit hochgezogenem geschweiftem Giebel und abgeschrägten Ecken ist mit Ziegeln gedeckt, obenauf Reste eines Eisenkreuzes. Im Breitpfeiler zwischen zwei Pilastern eine große Rundbogennische mit einer Darstellung der hl. Dreifaltigkeit auf Blechtafel, ebenso im Giebel in einer volutengeschmückten Nische eine Blechtafel mit Donatusdarstellung.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Beide Blechtafeln sind sehr stark verrostet und teilweise schon unkenntlich. Auf der Tafel im Giebel der Hl. Donatus, dargestellt als knieender Soldat, zur linken Seite gewandt mit Schale und Messer, darunter der Schriftzug „Donatus Martyr“. Auf der Tafel in der Rundbogennische die Darstellung der Karnabrunner Dreifaltigkeit auf einem Wolkenband, darunter der Ort Etsdorf, der gerade von einem schweren Gewitter heimgesucht wird. Das Bild ist mit Blumen umrahmt.

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Errichtet vermutlich 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Wird zur Zeit renoviert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Wetterkreuz
2012
Hermine Ploiner

Wetterkreuz
2018
Hermine Ploiner

Wetterkreuz
2012
Hermine Ploiner

Wetterkreuz
2012
Hermine Ploiner

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Bundesdenkmalamt, DEHIO-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs, Niederösterrreich nördlich der Donau, Wien 1990, 379 (Hadersdorf zugeordnet)
Ersterfassung Hermine Ploiner, 2012

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-11-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel