Friedhofskreuz

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerFriedhofskreuze

Gemeinde: Sierndorf

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Beschreibung:

Sandsteinkreuz mit Korpus und der Statue der Maria Magdalena auf einem angedeuteten Schädelberg. Darunter ein rundes, kanneliertes, an der Rückseite abgeflachtes Postament mit girlandenverzierter Kartusche. Auf beiden Seiten des Kreuzes befinden sich auf einem niederen Sockelband geschwungene Aufsätze aus Sandstein die vermutlich Inschriften trugen, von denen allerdings ebenso wie in der Kartusche nichts mehr zu erkennen ist.

Details

Gemeindename Sierndorf
Gemeindekennzahl 31226
Ortsübliche Bezeichnung Friedhofskreuz
Objektkategorie 1594 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Friedhofskreuze)

Katastralgemeinde Obermallebarn -- GEM Sierndorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 320/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Obermallebarn
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Lebarn
Längengrad 16.15409
Breitengrad 48.45938

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 2.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Erhebliche Verwitterungserscheinungen. Keinerlei Schutzanstrich vorhanden. Im Gemeinde-Sanierungsplan ist eine Restaurierung für 2012/13 vorgesehen.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Sandsteinkreuz mit Korpus und der Statue der Maria Magdalena auf einem angedeuteten Schädelberg. Darunter ein rundes, kanneliertes, an der Rückseite abgeflachtes Postament mit girlandenverzierter Kartusche. Auf beiden Seiten des Kreuzes befinden sich auf einem niederen Sockelband geschwungene Aufsätze aus Sandstein die vermutlich Inschriften trugen, von denen allerdings ebenso wie in der Kartusche nichts mehr zu erkennen ist.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Im Zuge der Einrichtung der Lokalkaplanei und der damit verbundenen Lösung von der Pfarre Göllersdorf wurde 1784 von der Gemeinde der Friedhof angelegt und am 04. Juli 1784 von Pfarrer Josef Fügerl eingeweiht. Dabei dürfte auch das Friedhofskreuz errichtet worden sein. Erwähnt wird es erstmals 1859, bei der Erweiterung des Friedhofes. 1866 erhält der Anstreicher Franz Kratsky aus Stockerau den Auftrag das Ensemble zu restaurieren.

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen)
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)






Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Keck Karl Msgr; Heimatbuch für den Bez. Korneuburg, Bd. I. S. 445 Pfarrarchiv Sierndorf; Gedenkbuch der Pfarre Obermallebarn, Bd. I. u. II. Diözesanarchiv Wien; Landpfarre Obermallebarn Kirchenrechnungen.

Kurt & Veronika Jüthner
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel