Brunnenhäuschen

BrunnenBrunnenhäuser

Gemeinde: Langenlois

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die gesamte Anlage wurde von Ing. Gottfried Weber, Lehrer an der Gartenbauschule Langenlois, geplant (1950er Jahre) und in den Jahren 2008 und 2009 von der Fachschule für Gartenbau in Langenlois und von der Landesberufsschule für das Baugewerbe in Langenlois revitalisiert.

Beschreibung:

Das Häuschen ist auf einem quadratischen Fundament errichtet, das von Betonsockeln gebildet wird, die auf drei Seiten durch eine schmälere Gundfeste verbunden sind, die Südseite ist als Zugang freigelassen. Auf diese Sockel sind vier leicht gebauchte Betonsäulen aufgesetzt, sie tragen das Dachgebälk samt Holzdeckenkonstruktion. Die Nordseite ist mit einer schmiedeeisernen Vergitterung (Meerestiere-Ornamente) versehen. Das steile, pyramidenförmige Dach, leicht geknickt, ist mit Holzschindeln gedeckt. Eine Wetterfahne auf einer hohen Metallstange bekrönt das Dach.

Details

Gemeindename Langenlois
Gemeindekennzahl 31322
Ortsübliche Bezeichnung Brunnenhäuschen
Objektkategorie 2702 ( Brunnen | | Brunnenhäuser)

Katastralgemeinde Langenlois -- GEM Langenlois
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3662
Ortschafts- bzw. Ortsteil Langenlois
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Am Anger
Längengrad 15.66785
Breitengrad 48.4727

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.35
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.05
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 2.05
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Häuschen ist auf einem quadratischen Fundament errichtet, das von Betonsockeln gebildet wird, die auf drei Seiten durch eine schmälere Gundfeste verbunden sind, die Südseite ist als Zugang freigelassen. Auf diese Sockel sind vier leicht gebauchte Betonsäulen aufgesetzt, sie tragen das Dachgebälk samt Holzdeckenkonstruktion. Die Nordseite ist mit einer schmiedeeisernen Vergitterung (Meerestiere-Ornamente) versehen. Das steile, pyramidenförmige Dach, leicht geknickt, ist mit Holzschindeln gedeckt. Eine Wetterfahne auf einer hohen Metallstange bekrönt das Dach.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Im Inneren des Häuschens befindet sich auf einem zylindrischen Betonsockel ein steinernes, muschelförmiges Brunnenbecken, auf dessen Rand ein unbekleideter Knabe sitzt. Er hält mit seinen Armen an seiner Seite einen Fisch, aus dessen Maul sich Wasser in das Becken ergießt.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die gesamte Anlage wurde von Ing. Gottfried Weber, Lehrer an der Gartenbauschule Langenlois, geplant (1950er Jahre) und in den Jahren 2008 und 2009 von der Fachschule für Gartenbau in Langenlois und von der Landesberufsschule für das Baugewerbe in Langenlois revitalisiert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)





Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Informationstafel am südlichen Rand der Anlage.

Johann Ennser, Adolf Hauer
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel