Eiserner Florian

Freiplastikenreligiöse Freiplastikensonstige Heilige

Gemeinde: Krumau am Kamp

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Prof. Robert Colnago arbeitete im Jahr 1998 im Rahmen der EUARCA (European Art Camps) in Krumau. Er schuf dabei Metallplastiken aus Alteisen, das ihm die Bevölkerung zur Verfügung stellte. Die „Floriani-Plastik“ kaufte die Gemeinde Krumau und stellte sie – nachdem sie von Hr. Gerhard Lammer mit einer Schutzschicht versehen wurde – vor dem Gemeindeamt auf.

Beschreibung:

Auf einem kleinen Steinsockel direkt vor dem Gemeindeamt steht eine Skulptur des Hl. Florian. Dargestellt in der üblichen Form: in der linken Hand eine Fahne, mit der rechten Hand ein brennendes Haus löschend. Der ursprüngliche Verwendungszweck der Alteisenteile lässt sich fast nicht mehr bestimmen.

Details

Gemeindename Krumau am Kamp
Gemeindekennzahl 31321
Ortsübliche Bezeichnung Eiserner Florian
Objektkategorie 1714 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | sonstige Heilige)

Katastralgemeinde Krumau am Kamp -- GEM Krumau am Kamp
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer .126
Ortschafts- bzw. Ortsteil Krumau am Kamp
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptplatz
Längengrad 15.44991
Breitengrad 48.58974

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf einem kleinen Steinsockel direkt vor dem Gemeindeamt steht eine Skulptur des Hl. Florian. Dargestellt in der üblichen Form: in der linken Hand eine Fahne, mit der rechten Hand ein brennendes Haus löschend. Der ursprüngliche Verwendungszweck der Alteisenteile lässt sich fast nicht mehr bestimmen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die Skulptur wurde von Prof. Robert Colnago aus Perchtoldsdorf aus Alteisen, welches ihm die Bevölkerung zur Verfügung stellte, hergestellt.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Prof. Robert Colnago arbeitete im Jahr 1998 im Rahmen der EUARCA (European Art Camps) in Krumau. Er schuf dabei Metallplastiken aus Alteisen, das ihm die Bevölkerung zur Verfügung stellte. Die „Floriani-Plastik“ kaufte die Gemeinde Krumau und stellte sie – nachdem sie von Hr. Gerhard Lammer mit einer Schutzschicht versehen wurde – vor dem Gemeindeamt auf.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Osekr. Johann Pollak, Gemeindeamt Krumau

Josef Herndlhofer
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel