Kriegerdenkmal

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerKriegerdenkmäler

Gemeinde: Krumau am Kamp

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Denkmal wurde im Sommer 1952 (Weihe am 28.8.1952) errichtet. Die Gedenktafel für die Gefallenen des 1. Weltkrieges wurde vom Schulgebäude hierher übertragen und die Tafel für den 2.Krieg hinzugefügt. Da die Angehörigen der Gefallenen für die Anbringung der Namen einen finanziellen Beitrag leisten mussten, aber nicht alle Hinterbliebenen dazu bereit waren, fehlten zunächst 16 Namen. Diese Namen wurden 1961 auf Veranlassung der Gemeinde ergänzt. 1974 und 2004 wurde das Denkmal durch den Kameradschaftsbund von Krumau restauriert.

Beschreibung:

Mit der Statue des Hl. Josef und dem Kaiser Erinnerungsstein bildet das Kriegerdenkmal den Mittelpunkt des Hauptplatzes in Krumau.

Details

Gemeindename Krumau am Kamp
Gemeindekennzahl 31321
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal
Objektkategorie 1591 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Kriegerdenkmäler)

Katastralgemeinde Krumau am Kamp -- GEM Krumau am Kamp
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1005/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Krumau am Kamp
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptplatz
Längengrad 15.449537
Breitengrad 48.590006

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 2
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Mit der Statue des Hl. Josef und dem Kaiser Erinnerungsstein bildet das Kriegerdenkmal den Mittelpunkt des Hauptplatzes in Krumau.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Auf einem abgestuften gemauerten Sockel steht eine Betonplatte mit einem pyramidenförmigen Deckstein. Vorne sind drei Marmortafeln und neben der obersten zwei Laternen angebracht. Die oberste Tafel enthält die Namen der Gefallenen des 1.Weltkrieges (1914 – 1918), die mittlere Tafel die Gefallenen des 2.Weltkrieges (1939 – 1945) und die unterste Tafel den Spruch: „Wanderer, kommst du in unsere Ortschaft, erinnere dich bei diesem Stein, dass wir das Wohl unserer Heimat höher stellen als unser Leben. Damit du ihre Schönheit in Freiheit genießen kannst.“

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Denkmal wurde im Sommer 1952 (Weihe am 28.8.1952) errichtet. Die Gedenktafel für die Gefallenen des 1. Weltkrieges wurde vom Schulgebäude hierher übertragen und die Tafel für den 2.Krieg hinzugefügt. Da die Angehörigen der Gefallenen für die Anbringung der Namen einen finanziellen Beitrag leisten mussten, aber nicht alle Hinterbliebenen dazu bereit waren, fehlten zunächst 16 Namen. Diese Namen wurden 1961 auf Veranlassung der Gemeinde ergänzt. 1974 und 2004 wurde das Denkmal durch den Kameradschaftsbund von Krumau restauriert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Fordinal, Stephan: Die Heiligenstatuen auf dem Hauptplatz und andere Kleindenkmäler im Marktort Krumau. In Marktgemeinde Krumau am Kamp. (Hrsg.): Heimatbuchder Marktgemeinde Krumau am Kamp. (S. 415 – 427). Krumau am Kamp 1995 Weber, Friedrich: Zeugen der Jahrhunderte. Gföhl 2010

Josef Herndlhofer
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel