Hundsmarktmühlen Wetterkreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeWetterkreuze

Gemeinde: Thalgau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Wetterkreuz wurde 1997 vom damaligen Obmann und Kustos des Museumsvereines Vizebürgermeister Josef Grubinger aufgestellt. Die Figuren sind vom bekannten Restaurator Augustin Kloiber aus St. Gilgen bemalt worden.

Beschreibung:

Das mächtige, zweigestrichene Wetterkreuz ist mit zwei Eisenschuhen auf einem Betonsockel fixiert. Oberhalb der auf Blech gemalten 130cm hohen Christusfigur (Dreinageltypus) ist auf dem zweiten Querbalken eine geschwungene Tafel mit der Inschrift 'INRI' angebracht. Die unter der Christusfigur stehende Marienfigur (85cm; Blechschnitt) zeigt sich nur mehr mit blasser Farbe.

Details

Gemeindename Thalgau
Gemeindekennzahl 50337
Ortsübliche Bezeichnung Hundsmarktmühlen Wetterkreuz
Objektkategorie 1562 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Wetterkreuze)

Katastralgemeinde Egg -- GEM Thalgau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 371/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Thalgauegg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.259793
Breitengrad 47.814967

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.2
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.1
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das mächtige, zweigestrichene Wetterkreuz ist mit zwei Eisenschuhen auf einem Betonsockel fixiert. Oberhalb der auf Blech gemalten 130cm hohen Christusfigur (Dreinageltypus) ist auf dem zweiten Querbalken eine geschwungene Tafel mit der Inschrift 'INRI' angebracht. Die unter der Christusfigur stehende Marienfigur (85cm; Blechschnitt) zeigt sich nur mehr mit blasser Farbe.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Als Zeichen des Martyriums sind links der 2m lange Speer und rechts der ebenfalls 2m lange Ysopstengel mit Schwamm sichtbar. Zur Verdeutlichung der 'Arma Christi' steht auf dem Kreuzkopf ein Hahn ('Ehe der Hahn dreimal kräht, wirst du mich verraten haben'). Das Lendentuch ist rechts geknüpft. Ein Nimbus umgibt das Haupt Christi.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Wetterkreuz wurde 1997 vom damaligen Obmann und Kustos des Museumsvereines Vizebürgermeister Josef Grubinger aufgestellt. Die Figuren sind vom bekannten Restaurator Augustin Kloiber aus St. Gilgen bemalt worden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Anna Grubinger.

DDr. Bernhard Iglhauser
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel