Erentrudisalmkreuz mit Glockenturm

Religiöse KleindenkmälerKreuze

Gemeinde: Elsbethen

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Kreuz wurde als bleibende Erinnerung an das 50-Jahr-Jubiläum der Katholischen Jungschar im Jahre 1997, anstelle des alten, verfaulten Kreuzes errichtet. Die Holzarbeiten leisteten die Mitglieder der Katholischen Jungschar. Die Glocke wurde von der Gießerei Oberascher in Salzburg gegossen. Täglich mittags um 12.00 Uhr und abends um 18.00 Uhr soll die Glocke daran erinnern, dass die Kinder die Zukunft dieser Erde sind und wir in all unserem Tun die Kinder „in die Mitte stellen“ sollen.

Beschreibung:

Vor der Erentrudisalm steht ein schlichtes Kreuz aus Fichtenholz, das zur Besinnung einlädt. Hinter dem Kreuz steht ein hölzernes Gerüst in Form eines Glockenturmes. Das obere Drittel des Turmes ist mit Schindeln gedeckt. Die Glocke trägt drei Jungscharsymbole, die von 1947-1997 verwendet wurden und die Inschrift „50 Jahre Katholische Jungschar Salzburg – FÜR DIE KINDER DIESER WELT“. An der Turmspitze befindet sich eine Kugel mit den Himmelsrichtungen, die die Weltkugel symbolisieren soll.

Details

Gemeindename Elsbethen
Gemeindekennzahl 50309
Ortsübliche Bezeichnung Erentrudisalmkreuz mit Glockenturm
Objektkategorie 1560 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | )

Katastralgemeinde Höhenwald -- GEM Elsbethen
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 193/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Gfalls
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Gfalls 9
Längengrad 13.11448
Breitengrad 47.753034

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.15
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Vor der Erentrudisalm steht ein schlichtes Kreuz aus Fichtenholz, das zur Besinnung einlädt. Hinter dem Kreuz steht ein hölzernes Gerüst in Form eines Glockenturmes. Das obere Drittel des Turmes ist mit Schindeln gedeckt. Die Glocke trägt drei Jungscharsymbole, die von 1947-1997 verwendet wurden und die Inschrift „50 Jahre Katholische Jungschar Salzburg – FÜR DIE KINDER DIESER WELT“. An der Turmspitze befindet sich eine Kugel mit den Himmelsrichtungen, die die Weltkugel symbolisieren soll.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Abmessung des Glockenturmes: Höhe: 7,30 m, Breite: 3 m x 3 m

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kreuz wurde als bleibende Erinnerung an das 50-Jahr-Jubiläum der Katholischen Jungschar im Jahre 1997, anstelle des alten, verfaulten Kreuzes errichtet. Die Holzarbeiten leisteten die Mitglieder der Katholischen Jungschar. Die Glocke wurde von der Gießerei Oberascher in Salzburg gegossen. Täglich mittags um 12.00 Uhr und abends um 18.00 Uhr soll die Glocke daran erinnern, dass die Kinder die Zukunft dieser Erde sind und wir in all unserem Tun die Kinder „in die Mitte stellen“ sollen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)


Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit dem Verwalter Georg Hinterseer vom Stift Nonnberg

Ingrid Thaler
Datum der Erfassung 2003-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2003-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel