Kruzifix im Herz-Jesu-Gymnasium

Statuen und Bilder

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Der Kruzifixus der Kreuzigungsgruppe ist ein im Jahre 1946 entstandenes Werk von Jakob Adlhart. Die Plastik wurde für den Salzburger Soldatenfriedhof geschaffen, wurde aber von dort entfernt und später von Baumeister Reinthaler angekauft. Nach der Anfertigung der beiden Assistenzfiguren im Jahre 1955 wurde die Kreuzigungsgruppe als Geschenk der Baufirma Stockinger und Reinthaler, die den Internatstrakt des Klosters errichtet hat, im Umgang aufgestellt, wo sie Wind und Wetter ausgesetzt war. Anlässlich des Schulneubaues von 1972/73 wurden die Plastiken aus konservatorischen Gründen an ihren heutigen Standort im Schulfoyer versetzt.

Beschreibung:

An der nach Südosten gerichteten Wand im Foyer des Herz-Jesu-Gymnasiums ist eine dreiteilige Kreuzigungsgruppe angebracht. Die aus Zirbenholz gearbeitete, gefasste Gruppe besteht aus einem vollplastischen, expressionistisch bewegten Gekreuzigten vom Dreinageltypus, mit einem schräg gestellten 'I.N.R.I.'-Schild über dem Haupt, und den beiden eher reliefartig, statuarisch aufgefassten Assistenzfiguren Maria und Johannes.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Kruzifix im Herz-Jesu-Gymnasium
Objektkategorie 3100 ( Statuen und Bilder | | )

Katastralgemeinde Liefering II -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1433
Ortschafts- bzw. Ortsteil Salzburg Liefering / Liefering - Süd
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Schönleitenstraße 1
Längengrad 13.013934
Breitengrad 47.815684

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 2.6
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.5
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der nach Südosten gerichteten Wand im Foyer des Herz-Jesu-Gymnasiums ist eine dreiteilige Kreuzigungsgruppe angebracht. Die aus Zirbenholz gearbeitete, gefasste Gruppe besteht aus einem vollplastischen, expressionistisch bewegten Gekreuzigten vom Dreinageltypus, mit einem schräg gestellten 'I.N.R.I.'-Schild über dem Haupt, und den beiden eher reliefartig, statuarisch aufgefassten Assistenzfiguren Maria und Johannes.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Detailansicht der Kreuzigungsgruppe.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Der Kruzifixus der Kreuzigungsgruppe ist ein im Jahre 1946 entstandenes Werk von Jakob Adlhart. Die Plastik wurde für den Salzburger Soldatenfriedhof geschaffen, wurde aber von dort entfernt und später von Baumeister Reinthaler angekauft. Nach der Anfertigung der beiden Assistenzfiguren im Jahre 1955 wurde die Kreuzigungsgruppe als Geschenk der Baufirma Stockinger und Reinthaler, die den Internatstrakt des Klosters errichtet hat, im Umgang aufgestellt, wo sie Wind und Wetter ausgesetzt war. Anlässlich des Schulneubaues von 1972/73 wurden die Plastiken aus konservatorischen Gründen an ihren heutigen Standort im Schulfoyer versetzt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Adolf Hahnl, Der Bildhauer Jakob Adlhart, Salzburg 1980, S.140 u.149.

Guido Friedl
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel