Kracher Hauskapelle

Religiöse KleindenkmälerBildstöcke

Gemeinde: Teisendorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Erbaut zw. 1900 und 1920 von Ludwig Kalsperger als Hauskapelle. Vorher stand eine Kapelle in einem nahegelegenen Steinbruch. Diese Kapelle war mit einer kleinen Lourdesgrotte ausgestattet. Diese Grotte wird nun im Haus aufbewahrt. Die jetztige Kapelle soll demnächst saniert werden.

Beschreibung:

Im Weiler Langhögl steht die Hauskapelle wenige Meter nördlich des Eigentümer- Anwesens. Auf etwa quadratischem Grundriss errichtet, das Mauerwerk verputzt, das Satteldach mit Biberschwanzschindeln gedeckt. Der nach Südosten gerichtete Eingang mit Flachbogen hat einen Feinputzrahmen mit Kreuzaufsatz. Zwei Spitzbogenfenster geben Licht. Neben dem Eingang zwei kleine Blumenbeete mit Rosen.

Details

Gemeindename Teisendorf
Gemeindekennzahl 172134
Ortsübliche Bezeichnung Kracher Hauskapelle
Objektkategorie 1530 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | )

Katastralgemeinde Roßdorf -- GEM Teisendorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1377
Ortschafts- bzw. Ortsteil Langhögl
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Nr. 4
Längengrad 12.839043
Breitengrad 47.833358

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 2.9
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 2.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 2.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Verputzschäden: Die Arbeiten werden demnächst in Angriff genommen.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Im Weiler Langhögl steht die Hauskapelle wenige Meter nördlich des Eigentümer- Anwesens. Auf etwa quadratischem Grundriss errichtet, das Mauerwerk verputzt, das Satteldach mit Biberschwanzschindeln gedeckt. Der nach Südosten gerichtete Eingang mit Flachbogen hat einen Feinputzrahmen mit Kreuzaufsatz. Zwei Spitzbogenfenster geben Licht. Neben dem Eingang zwei kleine Blumenbeete mit Rosen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Der überdachte Andachtsraum ist gefliest. Die segmentbogige Nische ist mit einem Putzband gefasst und beherbergt eine 'Herz-Jesu'-Figur (bemalter Gips). Davor ein Rautengitter.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Erbaut zw. 1900 und 1920 von Ludwig Kalsperger als Hauskapelle. Vorher stand eine Kapelle in einem nahegelegenen Steinbruch. Diese Kapelle war mit einer kleinen Lourdesgrotte ausgestattet. Diese Grotte wird nun im Haus aufbewahrt. Die jetztige Kapelle soll demnächst saniert werden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Gespräch mit Frau Kalsperger. Heimatbuch, Hans Gramsammer. Denkmalliste.

Schießl
Datum der Erfassung 2005-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2005-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel