Marterl für Josef Mayerhofer

Religiöse KleindenkmälerMarterl

Gemeinde: Strobl

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Am Donnerstag den 8. Mai 1969 fuhren Vater und Sohn Mayerhofer, aus Ramsau 10, Bad Ischl, mit ihren Traktoren ins Weissenbachtal um Langholz zu holen. Der Vater fuhr voraus. Nachdem sein Sohn nicht nachkam machte er kehrt um den Soh zu suchen. Josef Mayerhofer war mit dem Traktor von der Straße abgekommen und in den Weissenbach gestürzt. Der Wasserstand war nicht hoch, doch er lag unter dem Traktor und der Vater konnte ihn nicht retten. Am Gedenkstein war einst ein Foto vom Josef Mayerhofer angebracht.

Beschreibung:

Das Marterl steht an der Postalmstraße im Bereich des Weissenbaches. Auf den Kalksteinfindling ist ein kleines Eisenkreuz genagelt. Darunter befindet sich eine querrechteckige Metalltafel mit der Aufschrift: 'Josef Mayerhofer / verunglückt am / 8. Mai 1969 im 18. Lebensj.'. Zwischen den Steinspitzen ist an einem gebogenem Eisenstück eine Laterne befestigt.

Details

Gemeindename Strobl
Gemeindekennzahl 50336
Ortsübliche Bezeichnung Marterl für Josef Mayerhofer
Objektkategorie 1540 ( Religiöse Kleindenkmäler | Marterl | )

Katastralgemeinde Weissenbach -- GEM Strobl
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 385
Ortschafts- bzw. Ortsteil Strobl - Weissenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 13.485515
Breitengrad 47.692107

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.5
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.4
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sanierungsbedürftig
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen
Das Foto ist verlorengegangen und es wäre schön, wenn es wieder erneuert würde.

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das Marterl steht an der Postalmstraße im Bereich des Weissenbaches. Auf den Kalksteinfindling ist ein kleines Eisenkreuz genagelt. Darunter befindet sich eine querrechteckige Metalltafel mit der Aufschrift: 'Josef Mayerhofer / verunglückt am / 8. Mai 1969 im 18. Lebensj.'. Zwischen den Steinspitzen ist an einem gebogenem Eisenstück eine Laterne befestigt.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Am Donnerstag den 8. Mai 1969 fuhren Vater und Sohn Mayerhofer, aus Ramsau 10, Bad Ischl, mit ihren Traktoren ins Weissenbachtal um Langholz zu holen. Der Vater fuhr voraus. Nachdem sein Sohn nicht nachkam machte er kehrt um den Soh zu suchen. Josef Mayerhofer war mit dem Traktor von der Straße abgekommen und in den Weissenbach gestürzt. Der Wasserstand war nicht hoch, doch er lag unter dem Traktor und der Vater konnte ihn nicht retten. Am Gedenkstein war einst ein Foto vom Josef Mayerhofer angebracht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Erzählung von Familie Mayrhofer

Irma Hillebrand
Datum der Erfassung 2011-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2011-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel