Konstruktiver Raumkörper

Freiplastikenprofane FreiplastikenFreiplastiken

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Skulptur namens „Konstruktiver Raumkörper“ ist eine im Jahr 1986 entstandene Arbeit des salzburger Bildhauers Christian Feierle (siehe auch Objekt-Nr.1105). Die Plastik besteht aus gerauhten und verschweißten Aluminiumprofilen. Der Künstler war Sieger eines geladenen Wettbewerbs, ausgeschrieben von der Kulturabteilung der Salzburger Landesregierung. Auftraggeber waren die damals am Standort beheimateten Geschützten Werkstätten, in deren Gebäude inzwischen ein Hotel eingezogen ist.

Beschreibung:

Am Beginn der Fürbergstraße befindet sich an der stadtseitigen Ecke zur Linzer Bundesstraße eine Skulptur. Die aus durchgehend identischen Aluminiumrohren mit quadratischem Querschnitt zusammengesetzte Struktur ist symmetrisch aufgebaut. Zwei diagonal gestellte Pfeiler aus jeweils vier verstrebten Rohren tragen in einander verschachtelte Kuben in zur Mitte ansteigender Anordnung. Die in Dunkelrot lackierte Struktur bietet, dank ihrer Transparenz, unter verschiedenen Blickwinkeln wechselnde Erscheinungsbilder.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Konstruktiver Raumkörper
Objektkategorie 1724 ( Freiplastiken | profane Freiplastiken | Freiplastiken )

Katastralgemeinde Salzburg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 242/3
Ortschafts- bzw. Ortsteil Schallmoos
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Linzer Bundesstraße 6
Längengrad 13.064947
Breitengrad 47.809083

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1.8
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt geschätzt

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am Beginn der Fürbergstraße befindet sich an der stadtseitigen Ecke zur Linzer Bundesstraße eine Skulptur. Die aus durchgehend identischen Aluminiumrohren mit quadratischem Querschnitt zusammengesetzte Struktur ist symmetrisch aufgebaut. Zwei diagonal gestellte Pfeiler aus jeweils vier verstrebten Rohren tragen in einander verschachtelte Kuben in zur Mitte ansteigender Anordnung. Die in Dunkelrot lackierte Struktur bietet, dank ihrer Transparenz, unter verschiedenen Blickwinkeln wechselnde Erscheinungsbilder.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Skulptur namens „Konstruktiver Raumkörper“ ist eine im Jahr 1986 entstandene Arbeit des salzburger Bildhauers Christian Feierle (siehe auch Objekt-Nr.1105). Die Plastik besteht aus gerauhten und verschweißten Aluminiumprofilen. Der Künstler war Sieger eines geladenen Wettbewerbs, ausgeschrieben von der Kulturabteilung der Salzburger Landesregierung. Auftraggeber waren die damals am Standort beheimateten Geschützten Werkstätten, in deren Gebäude inzwischen ein Hotel eingezogen ist.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Freundliche Auskunft des Künstlers, Anton Gugg; Kunstschauplatz Salzburg...(Lit. Liste), S.97.

G. Friedl
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel