042 Peterbrünnl, Terrakottafigur

Freiplastikenreligiöse Freiplastiken

Gemeinde: Kirchberg in Tirol

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Es ist nicht bekannt, ob die Quelle aus Überlieferung so benannt ist, oder im Zuge des Tourismusaufschwunges nach dem Zweiten Weltkrieg so "getauft" wurde. Der Platz hat seinen Namen zumindest seit den 50iger Jahren des 20. Jhdts.
Bis 1998 war der Weg zum Peterbrünndl ein wunderschöner und beliebter Waldweg, der nur zu Fuß begehbar war. Im Zuge des Baues der Ortsumfahrung musste ein Teil des Weges weichen, man baute einen befahrbaren Forstweg, der nun an der Quelle vorbeiführt.

Beschreibung:

Terrakottafigur des hl. Petrus, dem Namenspatron der kleinen Quelle, welche an diesem beliebten Spazierweg entspringt. Die Figur ist aus dem Atelier des Kirchberger Künstlers, Sepp Kals, ca. 80 cm hoch.

Details

Gemeindename Kirchberg in Tirol
Gemeindekennzahl 70409
Ortsübliche Bezeichnung 042 Peterbrünnl, Terrakottafigur
Objektkategorie 1710 ( Freiplastiken | religiöse Freiplastiken | )

Katastralgemeinde Kirchberg -- GEM Kirchberg in Tirol
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1024/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Sonnberg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Weerbachweg (Peterbrünnl)
Längengrad 12.318456
Breitengrad 47.451658

Tirol: denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m)
gemessen od. geschätzt --
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Terrakottafigur des hl. Petrus, dem Namenspatron der kleinen Quelle, welche an diesem beliebten Spazierweg entspringt. Die Figur ist aus dem Atelier des Kirchberger Künstlers, Sepp Kals, ca. 80 cm hoch.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Bis ca. 2010 gab es eine ältere Darstellung, danach wurde diese gegen eine neue Figur ausgetauscht.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Es ist nicht bekannt, ob die Quelle aus Überlieferung so benannt ist, oder im Zuge des Tourismusaufschwunges nach dem Zweiten Weltkrieg so "getauft" wurde. Der Platz hat seinen Namen zumindest seit den 50iger Jahren des 20. Jhdts.
Bis 1998 war der Weg zum Peterbrünndl ein wunderschöner und beliebter Waldweg, der nur zu Fuß begehbar war. Im Zuge des Baues der Ortsumfahrung musste ein Teil des Weges weichen, man baute einen befahrbaren Forstweg, der nun an der Quelle vorbeiführt.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Peterbrünnl (Terrakottafigur des Hl. Petrus ab ca. 2010)
2012
Johann Schiessl, Chronikarchiv Kirchberg

Peterbrünnl (Terrakottafigur des Hl. Petrus ab ca. 2010)
2010
Johann Schiessl, Chronikarchiv Kirchberg

Peterbrünnl im Winter 2004
2004
Johann Schiessl, Chronikarchiv Kirchberg

Petrusterrakotta beim Peterbrünndl
unbekannt
Schiessl Johann, Chronikarchiv Kirchberg

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Chronikarchiv Kirchberg, Schiessl

Johann Schiessl
Datum der Erfassung 2020-03-29
Datum der letzten Bearbeitung 2020-07-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel