Galgen

RechtsdenkmälerStrafrechtsdenkmälerGalgen und Richtplätze

Gemeinde: Kirchberg am Walde

Zeitkategorie: 18. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Im Jahre 1621 wurde die Herrschaft Kirchberg am Walde mit der "Hochgerichtsbarkeit" belehnt. Äußeres Zeichen dafür war der im Jahre 1743 errichtete Galgen.
Am Galgen selbst wurde der Überlieferug nach nie jemand gehängt. Das einzige Todesurteil das am Galgenberg vollzogen worden ist, war am 16. November 1776 die Hinrichtung des Josef Stangl aus Haslau durch Rädern. Er hatte seine Frau Theresia in die "obere ´Wehr gestoßen, sodass sie ertrank. Es wird wohl eine Verschärfung der Strafe gewesen sein, dass er nicht gehängt, sondern, dass seine Gebeine mit dem Rad zerbrochen wurden.

Beschreibung:

Am Galgenberg in Fromberg steht weithin sichtbar der Galgen. Er besteht aus zwei obeliskförmigen Säulen, die aus Granitquadern errichtet sind und jeweils von einer Steinkugel gekrönt werden. Oben in den Säulen sind Löcher zu sehen, durch die der hölzerne Querbalken geführt werden konnte.

An der rechten Säule ist in einer Höhe von 5m die Jahreszahl 1743 zu sehen.

Details

Gemeindename Kirchberg am Walde
Gemeindekennzahl 30921
Ortsübliche Bezeichnung Galgen
Objektkategorie 1332 ( Rechtsdenkmäler | Strafrechtsdenkmäler | Galgen und Richtplätze)

Katastralgemeinde Fromberg -- GEM Kirchberg am Walde
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 329/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Fromberg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Galgenberg
Längengrad 15.074672
Breitengrad 48.734662

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 8
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.5
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Am Galgenberg in Fromberg steht weithin sichtbar der Galgen. Er besteht aus zwei obeliskförmigen Säulen, die aus Granitquadern errichtet sind und jeweils von einer Steinkugel gekrönt werden. Oben in den Säulen sind Löcher zu sehen, durch die der hölzerne Querbalken geführt werden konnte.

An der rechten Säule ist in einer Höhe von 5m die Jahreszahl 1743 zu sehen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 18. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Im Jahre 1621 wurde die Herrschaft Kirchberg am Walde mit der "Hochgerichtsbarkeit" belehnt. Äußeres Zeichen dafür war der im Jahre 1743 errichtete Galgen.
Am Galgen selbst wurde der Überlieferug nach nie jemand gehängt. Das einzige Todesurteil das am Galgenberg vollzogen worden ist, war am 16. November 1776 die Hinrichtung des Josef Stangl aus Haslau durch Rädern. Er hatte seine Frau Theresia in die "obere ´Wehr gestoßen, sodass sie ertrank. Es wird wohl eine Verschärfung der Strafe gewesen sein, dass er nicht gehängt, sondern, dass seine Gebeine mit dem Rad zerbrochen wurden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Galgen
2012
Stöger Anton

Galgen Jahreszahl
2015
Tauber Rudolf

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Hamerling Kultur- und Tourismusverein Kirchberg am Walde

Anton Stöger
Datum der Erfassung 2015-04-07
Datum der letzten Bearbeitung 2022-02-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel