Huberhanslkreuz

Religiöse KleindenkmälerBildstöckePfeiler- und Säulenbildstöcke

Gemeinde: Paudorf

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert

Chronik:

Errichtet vermutlich im 19. Jhdt. und nach einem Ackerbesitzer benannt (Höbenbach Nr. 16).
Bis 1950 war auch die Bezeichnung "Baumgartner Kreuz" üblich. weil es beim Göttweiger Baumgarten stand - etwa dort wo das "versunkene" (abgekommene) Dorf Witzleinsdorf gelegen hatte.
1991 wurde der Bildstock - der durch die Grundzusammenlegung plötzlich mitten in einem Acker stand - vom VV Höbenbach-Eggendorf versetzt, renoviert und 1992 neu geweiht.

Beschreibung:

Auf einem quadratischen Sockel erhebt sich ein achtkantiger gemauerter Blockpfeiler, der weiß gefärbelt ist. Eine vorspringende quadratische Platte trägt einen wuchtigen prismatischen Aufbau mit vier rechteckigen Nischen.
Hinterglasbilder von Helga Kritsch aus Höbenbach zieren diese mit Bildern der Heiligen Hubertus, Leopold, Johannes und Florian. Den Bildstock bekrönt ein Ziegelzeltdach mit einem schönen Lothringerkreuz.

Details

Gemeindename Paudorf
Gemeindekennzahl 31333
Ortsübliche Bezeichnung Huberhanslkreuz
Objektkategorie 1531 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Pfeiler- und Säulenbildstöcke)

Katastralgemeinde Höbenbach -- GEM Paudorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1525
Ortschafts- bzw. Ortsteil Höbenbach
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Mitterfeldweg
Längengrad 15.641708
Breitengrad 48.352259

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.45
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf einem quadratischen Sockel erhebt sich ein achtkantiger gemauerter Blockpfeiler, der weiß gefärbelt ist. Eine vorspringende quadratische Platte trägt einen wuchtigen prismatischen Aufbau mit vier rechteckigen Nischen.
Hinterglasbilder von Helga Kritsch aus Höbenbach zieren diese mit Bildern der Heiligen Hubertus, Leopold, Johannes und Florian. Den Bildstock bekrönt ein Ziegelzeltdach mit einem schönen Lothringerkreuz.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Errichtet vermutlich im 19. Jhdt. und nach einem Ackerbesitzer benannt (Höbenbach Nr. 16).
Bis 1950 war auch die Bezeichnung "Baumgartner Kreuz" üblich. weil es beim Göttweiger Baumgarten stand - etwa dort wo das "versunkene" (abgekommene) Dorf Witzleinsdorf gelegen hatte.
1991 wurde der Bildstock - der durch die Grundzusammenlegung plötzlich mitten in einem Acker stand - vom VV Höbenbach-Eggendorf versetzt, renoviert und 1992 neu geweiht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

Huberhanslkreuz vor Göttweig
4.5.2003
Hugo Rötzer

Huberhanslkreuz - Aufsatz
20.3.2017
Hugo Rötzer

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Karl Brugger. Kapellen und Marterl in Gemeinde und Pfarre Paudorf. Paudorf 1994
Udo Fischer: Pfarratlas der Pfarre Paudorf-Göttweig. Paudorf 2002

Hugo Rötzer
Datum der Erfassung 2017-03-20
Datum der letzten Bearbeitung 2018-11-19

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel