Kriegerdenkmal

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerKriegerdenkmäler

Gemeinde: Weitersfeld

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Errichtung durch ÖKB Fronsburg unter Obmann Franz Ledl, Fronsburg. Die Einweihung erfolgte 1966 mit einem großen Fest. Die große Trauerweide musste leider aus Sicherheitsgründen im Jahre 2007 entfernt werden.

Beschreibung:

Das aus Steinen gemauerte Kriegerdenkmal ist mit einer Einfriedung aus gemauerten Steinsäulen und Eisenplanken umgeben. Rückseitig dient eine Steinmauer als Abgrenzung, auf der zwei Marmortafeln und ein großes Eisenkreuz angebracht sind . In der Mitte stellt ein ebenfalls aus Steinen hergestellter Quader einen Katafalk dar. Darauf ist ein Soldatenstahlhelm abgelegt und eine Steintafel mit einem 'Eisernen Kreuz' mit der Inschrift '1813' montiert (1813 wurde der Orden vom Eisernen Kreuz gestiftet).

Details

Gemeindename Weitersfeld
Gemeindekennzahl 31129
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal
Objektkategorie 1591 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Kriegerdenkmäler)

Katastralgemeinde Fronsburg -- GEM Weitersfeld
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 94/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Fronsburg
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Fronsburg
Längengrad 15.80703
Breitengrad 48.80214

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3.94
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 6.13
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 3.9
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das aus Steinen gemauerte Kriegerdenkmal ist mit einer Einfriedung aus gemauerten Steinsäulen und Eisenplanken umgeben. Rückseitig dient eine Steinmauer als Abgrenzung, auf der zwei Marmortafeln und ein großes Eisenkreuz angebracht sind . In der Mitte stellt ein ebenfalls aus Steinen hergestellter Quader einen Katafalk dar. Darauf ist ein Soldatenstahlhelm abgelegt und eine Steintafel mit einem 'Eisernen Kreuz' mit der Inschrift '1813' montiert (1813 wurde der Orden vom Eisernen Kreuz gestiftet).
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Errichtung durch ÖKB Fronsburg unter Obmann Franz Ledl, Fronsburg. Die Einweihung erfolgte 1966 mit einem großen Fest. Die große Trauerweide musste leider aus Sicherheitsgründen im Jahre 2007 entfernt werden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)






2015

2015

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen GR Johann Schmutz; Schmidt, Friedrich / Sprung, Rupert: Flurdenkmale - Stille Zeugen unserer Gesellschaft, Weitersfeld, 2009, S. 32/33, Fbg 9

Rupert Sprung
Datum der Erfassung 2009-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2015-08-07

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel