Kriegerdenkmal Etsdorf

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerKriegerdenkmäler

Gemeinde: Grafenegg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert

Chronik:

Das Kriegerdenkmal zum Gedenken der Gefallenen und Vermissten des Ersten Weltkrieges wurde am 15. Mai 1921 geweiht, neben diesem wurde im Jahr 1949 für die Opfer des Zweiten Weltkrieges eine Tafel mit deren Namen aufgestellt. Das heutige Aussehen bekam das Kriegerdenkmal 1964 und wurde anlässlich des Gründungsfestes des ÖKB Etsdorf am 12. Juli 1964 durch Kanonikus Dr. Johann Bauderer geweiht.

Beschreibung:

Auf dem Kirchenplatz steht das Kriegerdenkmal zu Ehren der Gefallenen und Vermissten des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Auf einem vorspringenden Sockel in der Breite des ganzen Denkmales steht in der Mitte obeliskartig der Gedenkstein des Ersten Weltkrieges. Links und rechts auf zweistufigen Sockeln Tafeln mit den Namen derer des Zweiten Weltkrieges und darauf dachartige Aufsätze mit den Jahreszahlen 1939-1945.

Details

Gemeindename Grafenegg
Gemeindekennzahl 31308
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal Etsdorf
Objektkategorie 1591 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Kriegerdenkmäler)

Katastralgemeinde Etsdorf -- GEM Grafenegg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 80
Ortschafts- bzw. Ortsteil Etsdorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptstraße
Längengrad 15.74125
Breitengrad 48.44514

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 4.3
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 1.25
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf dem Kirchenplatz steht das Kriegerdenkmal zu Ehren der Gefallenen und Vermissten des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Auf einem vorspringenden Sockel in der Breite des ganzen Denkmales steht in der Mitte obeliskartig der Gedenkstein des Ersten Weltkrieges. Links und rechts auf zweistufigen Sockeln Tafeln mit den Namen derer des Zweiten Weltkrieges und darauf dachartige Aufsätze mit den Jahreszahlen 1939-1945.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Auf einer halbrunden Blumenschale, zwischen drei Podesten mit Kugeln, befindet sich auf einem dreistufigen Sockel ein Quader, auf dessen vier Seiten die Namen der Gefallenen und Vermissten des Ersten Weltkrieges eingraviert sind. Darauf ein Mittelteil mit vier Kugeln und einer viereckigen Säule mit helmartigem Abschluss. Auf der Säule die Inschrift „Den im Weltkriege 1913-1918 gefallenen Kameraden der Gemeinden Etsdorf Walkersdorf und Diendorf in Dankbarkeit gewidmet“, darüber ein Kreuz in einer Dornenkrone mit dem Haupt des Gekreuzigten.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Kriegerdenkmal zum Gedenken der Gefallenen und Vermissten des Ersten Weltkrieges wurde am 15. Mai 1921 geweiht, neben diesem wurde im Jahr 1949 für die Opfer des Zweiten Weltkrieges eine Tafel mit deren Namen aufgestellt. Das heutige Aussehen bekam das Kriegerdenkmal 1964 und wurde anlässlich des Gründungsfestes des ÖKB Etsdorf am 12. Juli 1964 durch Kanonikus Dr. Johann Bauderer geweiht.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Etsdorf, Archiv der MG Grafenegg, Protokollbuch des ÖKB Ortsverband Etsdorf
Ersterfassung Hermine Ploiner, 2012

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-11-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel