Kriegerdenkmal Sittendorf

Religiöse KleindenkmälerTotengedenkmale und KriegerdenkmälerKriegerdenkmäler

Gemeinde: Grafenegg

Zeitkategorie: 21. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Einweihung des Kriegerdenkmales zu Ehren der Opfer des Ersten Weltkrieges am 1. August 1920, das Denkmal für die des Zweiten Weltkrieges wurde am 1. November 1956 eingeweiht. Laut Aufschrift wurde im Jahr 2007 das schadhafte Denkmal durch den ÖKB Ortsverband Sittendorf mit Unterstützung der Gemeinde und freiwilligen Helfern durch ein neues ersetzt und am 1. November 2008 von Pfarrer Mag. Witold Prusinski gesegnet.

Beschreibung:

Neben der Dorfkapelle auf einem gepflasterten Platz steht das Kriegerdenkmal aus hellem Granit. Auf einem zweistufigen Sockel, befindet sich eine gerade Platte, in deren Vertiefung eine dunklere mit den Namen der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege angebracht ist, links und rechts davon eine Laterne. Den oberen Abschluss bildet eine gerade Querplatte mit hoch geschwungenem Aufsatz mit goldenem Kreuz.

Details

Gemeindename Grafenegg
Gemeindekennzahl 31308
Ortsübliche Bezeichnung Kriegerdenkmal Sittendorf
Objektkategorie 1591 ( Religiöse Kleindenkmäler | Totengedenkmale und Kriegerdenkmäler | Kriegerdenkmäler)

Katastralgemeinde Sittendorf -- GEM Grafenegg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1211/2
Ortschafts- bzw. Ortsteil Sittendorf
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Hauptplatz
Längengrad 15.73554
Breitengrad 48.43847

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.8
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.15
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.28
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Neben der Dorfkapelle auf einem gepflasterten Platz steht das Kriegerdenkmal aus hellem Granit. Auf einem zweistufigen Sockel, befindet sich eine gerade Platte, in deren Vertiefung eine dunklere mit den Namen der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege angebracht ist, links und rechts davon eine Laterne. Den oberen Abschluss bildet eine gerade Querplatte mit hoch geschwungenem Aufsatz mit goldenem Kreuz.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 21. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Einweihung des Kriegerdenkmales zu Ehren der Opfer des Ersten Weltkrieges am 1. August 1920, das Denkmal für die des Zweiten Weltkrieges wurde am 1. November 1956 eingeweiht. Laut Aufschrift wurde im Jahr 2007 das schadhafte Denkmal durch den ÖKB Ortsverband Sittendorf mit Unterstützung der Gemeinde und freiwilligen Helfern durch ein neues ersetzt und am 1. November 2008 von Pfarrer Mag. Witold Prusinski gesegnet.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Pfarrchronik Haitzendorf
Ersterfassung Hermine Ploiner, 2012

Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2020-11-27

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel