Schenk Kreuz

Religiöse KleindenkmälerKreuzeHochkreuze

Gemeinde: Weitersfeld

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Ein Mann wurde beim Transport seiner Weinfässer fast von diesen erdrückt. Er hat den Unfall überlebt. Das Kreuz wurde 1890 von Anna und Michael Schenk errichtet und 1924 von Johann Schenk, Weitersfeld 134, renoviert.

Beschreibung:

Auf einem geschwungenem Sockel steht ein zweiter kleiner ebenfalls geschwungener Sockel, der mit einem Lebensbaum verziert ist. Darauf befindet sich das Steinkreuz mit Kleeblattenden. Am Steinkreuz sind ein auf Blech gemalter Christus und eine INRI - Tafel montiert. Als Wetterschutz dient ein Blechbogen, der mit Sternen verziert ist. Maria und der Kelch mit der Hostie fehlen bereits. Es ist nur mehr eine der beiden Holzkerzen vorhanden. Inschrift: Vorne: „Gewidmet zur Ehre Gottes v. Michael u. Anna Schenk 1890“ Seitlich (rechts): „Renovierung Johann Schenk W 134 von ?Sperner? Retz 1924“

Details

Gemeindename Weitersfeld
Gemeindekennzahl 31129
Ortsübliche Bezeichnung Schenk Kreuz
Objektkategorie 1564 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Hochkreuze)

Katastralgemeinde Weitersfeld -- GEM Weitersfeld
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1293
Ortschafts- bzw. Ortsteil Weitersfeld
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 15.81867
Breitengrad 48.77406

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 4.6
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1.4
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.72
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf einem geschwungenem Sockel steht ein zweiter kleiner ebenfalls geschwungener Sockel, der mit einem Lebensbaum verziert ist. Darauf befindet sich das Steinkreuz mit Kleeblattenden. Am Steinkreuz sind ein auf Blech gemalter Christus und eine INRI - Tafel montiert. Als Wetterschutz dient ein Blechbogen, der mit Sternen verziert ist. Maria und der Kelch mit der Hostie fehlen bereits. Es ist nur mehr eine der beiden Holzkerzen vorhanden. Inschrift: Vorne: „Gewidmet zur Ehre Gottes v. Michael u. Anna Schenk 1890“ Seitlich (rechts): „Renovierung Johann Schenk W 134 von ?Sperner? Retz 1924“
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Ein Mann wurde beim Transport seiner Weinfässer fast von diesen erdrückt. Er hat den Unfall überlebt. Das Kreuz wurde 1890 von Anna und Michael Schenk errichtet und 1924 von Johann Schenk, Weitersfeld 134, renoviert.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)





2015

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Vinzenz Hauer; Schmidt, Friedrich / Sprung, Rupert: Flurdenkmale - Stille Zeugen unserer Gesellschaft, Weitersfeld, 2009, S. 294/295, Wfd 10

Rupert Sprung
Datum der Erfassung 2009-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2015-08-11

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel