Koller Kreuz / Grenzbildstock

Religiöse KleindenkmälerBildstöckeBreitpfeiler

Gemeinde: Velm-Götzendorf

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

An dieser Stelle stand einst ein Holzkreuz das am 14. April 1827 von Mathias Koller zu Velm Nr. 28 errichtet wurde und vom damaligen Pfarrer Gaudenz Maier feierlich eingeweiht wurde.

Beschreibung:

Auf der Hauptstraße an der Gemeindegrenze zu Spannberg steht neben der rechten Fahrbahnseite nach Norden ausgerichtet ein renovierter, gemauerter, weiß veputzter Bildstock. Der Pfeiler steht auf einem Sockel (h=0,2 m). Am Pfeilerende befindet sich in einer flach versenkten Nische ein gerahmtes Bild. Darüber ist ein mit roten Ziegeln gedecktes Satteldach aus Holz. An der Spitze befindet sich ein eisernes, schwarzes lateinisches Kreuz.

Details

Gemeindename Velm-Götzendorf
Gemeindekennzahl 30859
Ortsübliche Bezeichnung Koller Kreuz / Grenzbildstock
Objektkategorie 1532 ( Religiöse Kleindenkmäler | Bildstöcke | Breitpfeiler)

Katastralgemeinde Velm -- GEM Velm-Götzendorf
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 81
Ortschafts- bzw. Ortsteil Velm
Straße und Hausnummer bzw. Flurname L17 Richtung Spannberg, rechts an der Gemeindegrenze
Längengrad 16.76195
Breitengrad 48.46746

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 3
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.7
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Auf der Hauptstraße an der Gemeindegrenze zu Spannberg steht neben der rechten Fahrbahnseite nach Norden ausgerichtet ein renovierter, gemauerter, weiß veputzter Bildstock. Der Pfeiler steht auf einem Sockel (h=0,2 m). Am Pfeilerende befindet sich in einer flach versenkten Nische ein gerahmtes Bild. Darüber ist ein mit roten Ziegeln gedecktes Satteldach aus Holz. An der Spitze befindet sich ein eisernes, schwarzes lateinisches Kreuz.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Das farbige Bild zeigt einen weißen Hubertushirschen mit Kreuz, einen Jagdhund und einen knieenden Jäger mit Armbrust.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) An dieser Stelle stand einst ein Holzkreuz das am 14. April 1827 von Mathias Koller zu Velm Nr. 28 errichtet wurde und vom damaligen Pfarrer Gaudenz Maier feierlich eingeweiht wurde.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)





Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Christine Krammer, Gerhard Gindl
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel